Das US Ski Team hat im Trentin eine Trainingsheimat gefunden. Auf den Pisten von Paganello waren die US-Racer fast den gesamten Winter zu finden. Dank einer Vereinbarung mit dem amerikanischen Skiverband wurde Paganello zum 'Official European Training Centre' für Weltcup- und Europacupfahrer aus den USA.

Miller: Einmal Gröden und zurück
Auch Bode Miller wusste die Pisten zu schätzen. Der Top-Star und Alleingänger holte sich seine Top-Form auf dem Weg zum Gesamtweltcupsieg ebenfalls in Italien. Team-Manager Marco Dallapiccola erinnert sich an eine gemeinsame Tour: "Es war am 13. Dezember, da flogen wir zusammen mit dem Hubschrauber von Paganella nach Gröden. Bode war bis um 12:30 dort beim Abfahrtstraining, um 13:15 Uhr waren wir dann wieder in Paganella, wo er weitere zwei Stunden trainierte. Am nächsten Tag wurde er Zweiter im Super-G", erinnert sich der Amerikaner.


Erfolge stützen die Partnerschaft
Die Vereinbarung des US Verbands mit dem Skigebiet sieht neben der Unterbringung auch die Präparation zweier Pisten vor. Auf der 'Olimpionica' und der 'Nuvola Rossa' können Kombination, Super-G und Riesenslalom trainiert werden. Die günstige Lage mit dem Brenner im Norden und dem Flughafen von Verona im Süden lässt die Athleten ihre Ziele schnell erreichen. Nach den letzten Erfolgen von Miller, Vonn, Ligety und Co. werden die US-Stars sicher länger an ihrem Trainingscenter festhalten. Bis 2010 läuft die offizielle Kooperation bislang.