Im Hinblick auf die nächsten Jahre im Ski-Weltcup ist besonders die Kategorie Newcomer interessant. Auch im Winter 2007/2008 gab es einige neue Gesichter, die mit guten Leistungen auf sich aufmerksam gemacht haben und zu den Stars der kommenden Jahre avancieren könnten.

Marcel Hirscher
Gleich zu Beginn des Jahres in Adelboden ließ der junge Österreicher Marcel Hirscher zum ersten Mal aufhorchen. Der zu diesem Zeitpunkt erst 18-Jährige bestritt beim Slalom erst sein viertes Weltcup-Rennen und verzeichnete mit Platz neun gleich ein Top-Ten-Resultat. Wenige Tage nach seinem 20. Geburtstag am 2. März raste der dreifache Juniorenweltmeister im Slalom in Kranjska Gora auf den dritten Platz. Nur eine Woche später beim Saisonfinale in Bormio erfolgte gleich noch einmal eine Ankunft auf dem Treppchen.


Lara Gut
Die Schweizerin Lara Gut trat im vergangenen Winter zum ersten Mal im Weltcup an. Nach kleineren Startschwierigkeiten zündete sie gerade auf der schwierigen Heimstrecke in St. Moritz den Turbo und beendete beide Speedrennen auf dem Podium - ein sensationeller Erfolg für die erst 16-jährige Schülerin. Darüber hinaus wurde die Racerin vom Ski Club Sporting Gottardo Vizejuniorenweltmeisterin in der Abfahrt im spanischen Formigal.

Jean-Baptiste Grange
Zwar gab der Franzose Jean-Baptiste Grange schon im Jahr 2004 sein Weltcup-Debut, doch der große Erfolg wollte sich beim 23-Jährigen erst in der vergangenen Saison einstellen. Bis zum Finale in Bormio galt er als der sichere Sieger des Slalom-Weltcups - hatte er doch in Dezember und Januar insgesamt vier Siege erzielt - doch durch einen schweren Patzer im letzten Technikwettbewerb der Saison vergab er die sicher geglaubte Kugel. Nichtsdestotrotz ist seine Nominierung als Newcomer mehr als gerechtfertigt.

Viktoria Rebensburg
In ihrem zweiten Jahr im alpinen Ski-Weltcup sammelte Viktoria Rebensburg konstant Punkte in ihrer Vorzeigedisziplin Riesenslalom, so dass sie am Ende Platz 16 in der Disziplinenwertung erreichte. Zwar glückte ihr im Weltcup nur ein Ergebnis unter den besten Zehn, doch bei der Juniorenweltmeisterschaft in Spanien räumte die 18-Jährige richtig ab. Neben dem Titel im Super-G wurde sie Zweite im Riesenslalom und belegte Platz drei in der Abfahrt.

Marc Gini
Der Schweizer Marc Gini setzte gleich zu Beginn der Saison hohe Maßstäbe. Im Saison-Auftaktslalom auf der Reiteralm carvte er zum ersten Weltcup-Sieg seiner Karriere. Zwar gelang es ihm nicht, dieses Ergebnis im Winter noch einmal zu erzielen, doch insgesamt rückte er damit im Slalom-Weltcup von seinem Vorjahresresultat, dem 35. Rang um mehr als 20 Plätze auf die 14. Position nach vorn. Votet also für Gini, wenn er euer Newcomer des Jahres ist!