Auch bei den Damen ging es in dieser Saison sehr spannend zu. Bis zum Weltcup-Finale in Bormio war noch nicht entschieden, wer die Siegerin des Gesamt-Weltcups werden würde. Die besten Chancen auf die Kristallkugel hatte nach den zurückliegenden Rennen Lindsey Vonn aus den USA. Aber auch Maria Riesch und Nicole Hosp lagen bis zuletzt noch in Schlagdistanz. In den technischen Disziplinen überzeugten Denise Karbon und Marlies Schild.

Lindsey Vonn
Im letzten Jahr noch auf Platz sechs der Gesamt-Wertung startete Lindsey C. Vonn (ehemals Kildow) in diesem Winter so richtig durch. Ende des Jahres 2007 errang sie den ersten Weltcup-Sieg der Saison in der Abfahrt. Von da an blieb sie die dominierende Abfahrerin des Winters. Auch in der Super-Kombination und im Super-G stehen der 23-Jährigen ein Sieg und Podestplätze zu Buche. Das führte dazu, dass sie das Zepter im Weltcup bis zuletzt in der Hand hielt und auch beim Finale in Bormio nicht mehr hergab.


Maria Riesch
Maria Riesch konnte nach 2006/2007 eine weitere verletzungsfreie Saison absolvieren. Schon im letzten Jahr deutete sie mit Spitzenresultaten an, dass sie auf dem Weg zurück in die Weltspitze ist. In diesem Winter ist ihr mit dem Gewinn der kleinen Kristallkugeln für Super-G und Super-Kombination der ganz große Erfolg gelungen. Zwei Siege und sechs weitere Ankünfte auf dem Podium sprechen für sich. Bis zum Ende hatte die Deutsche Chancen auf den Gesamt-Weltcup, der schließlich von ihrer Freundin Lindsey Vonn gewonnen wurde. Vielleicht ist Maria aber dennoch eure Favoritin in dieser Kategorie.

Nicole Hosp
Die Siegerin des Vorjahres wiederholte ihren Triumph nicht, aber dennoch war sie eine der Top-Skifahrerinnen der Saison 2007/2008. Auch wenn die Österreicherin leer ausging, was die Kristallkugeln betrifft, so beweist ihr zweiter Rang im Gesamt-Weltcup, dass sie eine der besten Allrounderinnen der Welt ist. In allen Disziplinen ist sie unter den Top20 des Weltcups vertreten. Im Slalom musste sie nur ihrer Teamkollegin Marlies Schild den Vortritt lassen.

Denise Karbon
Denise Karbon war in diesem Winter ein Synonym für den Riesenslalom. Fünf Siege in sieben Saisonrennen macht der Italienerin so schnell niemand nach. So ist es kaum verwunderlich, dass die 27-Jährige bereits vor dem letzten Riesenslalom-Rennen die kleine Kristallkugel mit großem Vorsprung vor der Konkurrenz gewonnen hatte. Dabei ließ sie sich auch von kleinen Verletzungen nicht aufhalten und gewann in Ofterschwang sogar mit einem gebrochenem Daumen.

Marlies Schild
Im Gesamt-Weltcup konnte Marlies Schild in dieser Saison kein Wort mitsprechen, aber nach wie vor setzt die Weltklasse-Technikerin im Slalom Maßstäbe. Wie Denise Karbon im Riesenslalom, gelangen auch ihr im Slalom fünf Weltcup-Siege und somit ging die kleine Kristallkugel in Bormio erneut in ihren Besitz über. Auch in der Speed-Disziplin Abfahrt gelang der Österreicherin ein Ausreißer nach oben. Mit Platz zwei in Aspen stellte sie ihr bestes je erzieltes Resultat in einer Weltcup-Abfahrt ein. Im nächsten Jahr will Schild sich wieder mehr auf ihre Stärken konzentrieren und wird dann vielleicht wieder um die große Kugel kämpfen können - ihr könnt mit eurer Stimme Marlies heute schon auf den Thron heben.