© Christophe PALLOT/AGENCE ZOOM
Der Schweizer Skiverband hat wieder eine junge aufstrebende Skifahrerin in seinen Reihen. Lara Gut wurde am 27.04.1991 in Comano im Tessin geboren und zählt als eines der größten Talenten im Schweizer Skisport der letzten Jahrzehnte. Schon von Kindesbeinen an stand sie auf Skiern und verbesserte seitdem ihre Fähigkeiten weiter.

Zusatzschichten für den Erfolg
Lara Guts Familie steht im Mittelpunkt für die junge Sportlerin. Vater Pauli begleitet seine Tochter auf allen Wegen und ist gleichzeitig ihr Manager. Er finanziert zum Beispiel in der Vorbereitung auf die Saison 2008/2009 einen eigenen Privattrainer: Mauro Pini. Er soll Lara neben den Verbandstrainern der Schweizer Nationalmannschaft in speziell auf sie zugeschnittenen Trainingsfahrten weiter an die Weltspitze heranführen.


Erfolgsserien
Schon in frühen Jahren stand Lara Gut auf Skiern. Von ihrem Vater in jeder Hinsicht unterstützt, verbesserte sie sich von Jahr zu Jahr. 2006 fuhr sie in Davos ihr erstes FIS-Rennen, konnte sich dort mit internationaler Konkurrenz messen und wusste schon bald zu überzeugen. Mit guten Startnummern fuhr sie gegen Ende 2007 eine Top-Platzierung nach der anderen ein. Die Krönung war der Sieg bei der Schweizer Meisterschaft im Super-G. Diese Serie setzte sie dann im Jahr 2007/2008 direkt im Europacup fort. Bei ihren 37 Starts gewann sie in sensationeller Weise sieben Rennen und kam insgesamt 14 Mal aufs Podium. Einzigartig war ihre Erfolgsserie von vier Siegen innerhalb von vier Tagen im Super-G bzw. in der Abfahrt. Am Ende stand der Gesamtsieg im Europacup. Bei der Juniorenweltmeisterschaft in Formigal holte Gut die Silbermedaille in der Abfahrt.

Debüt nach Maß
Durch Gut´s überzeugende Leistungen im Europacup wurde sie vom Schweizer Skiverband im Dezember 2007 zum Weltcuprennen nach Lienz (AUT) eingeladen. Bei ihrem ersten Abfahrtslauf auf dieser Ebene sorgte sie im Februar auf heimischen Boden in St. Moritz für eine riesengroße Überraschung. Auf Anhieb fuhr sie auf den dritten Platz und schaffte mit ihrem forschen und selbstbewussten Auftreten den internationalen Durchbruch.

Erster Weltcupsieg nach nur 358 Tagen
Nicht einmal ein Jahr dauerte es bis Lara Gut ihren ersten Weltcup gewann. In St. Moritz profitierte der Schweizer Rohdiamant von Startnummer eins. Vor heimischem Publikum konnte sie bei widrigen Bedingungen im Super-G in der Saison 2008/2009 nur 358 Tage nach ihrem Weltcup-Debüt im jungen Alter von 17 Jahren zum ersten Mal ganz oben aufs Treppchen steigen. Damit löste Gut die Slowenin Alenka Dovzan als jüngste Siegerin eines Super-G im Weltcup ab. In der Weltcup-Gesamtwertung sicherte sie sich einen sensationellen elften Platz, im Riesenslalom sogar den Neunten.

Zwei Mal Silber bei der ersten WM
Bei ihrer ersten alpinen Ski-Weltmeisterschaft in Val d'Isère trat Gut getreu ihrem Alter ohne Druck und unbekümmert auf. Die 17-Jährige kam in ihrem ersten WM-Rennen, dem Super-G, auf der schwierigen Piste "Rhone-Alpes" gut zurecht und fuhr auf Rang sieben. In der Super-Kombination gewann sie dann sensationell auf den zweiten Rang und gewann somit gleich bei ihrer WM-Premiere eine Medaille. Und auch in der Abfahrt sicherte sich das Nachwuchstalent die Silbermedaille.

Verletzungspech in der Vorbereitung
In der Vorbereitung auf die Saison 2009/2010 musste Gut den ersten Rückschlag ihrer noch jungen Karriere hinnehmen. Ende September stürzte sie während des Riesenslalomtrainings in Saas-Fee schwer. Sie zog sich eine Luxation der rechten Hüfte zu und musste operiert werden. Aller Voraussicht nach wird sie frühestens im Januar 2010 wieder Rennen fahren können.

2010/2011: Erst Streit, dann Erfolg
Für Lara Gut ging es 2010 nicht optimal los: Podiumsplätze blieben aus, dafür gab es Trouble mit dem Schweizer Skiverband. Wegen Missachtung der Kleiderordnung wurde die im Privatteam trainierende Gut sogar am Semmering gesperrt. 2011 folgte dann in Zauchensee der erste Saisonsieg im Super-G.

Steckbrief:
Geboren: 27.04.1991
Nation: Schweiz
Heimatverein: Sporting Gottardo
Grösse: 160cm
Gewicht: 57kg
Web: www.laragut.ch