Der Weltcup-Winter ist zwar vorüber, doch für die US-Amerikaner geht es in Sugerloaf im Bundesstaat Maine noch einmal um die nationalen Meistertitel.

Entscheidungen in Speed-Disziplinen und Slalom
Bisher sind bereits Entscheidungen in den beiden Speed-Disziplinen und im Slalom gefallen. Während einige Stars wie Gesamt-Weltcupsieger Bode Miller und der Gewinner der Riesenslalomkugel Ted Ligety auf einen Start verzichteten, war die überragende Frau des Winters, Lindsey Vonn, bei den Damen im Einsatz.


Lanning und Cook holen Abfahrtstitel
Am 22. März standen zunächst die Abfahrtsrennen auf dem Programm. Bei den Herren siegte dabei Thomas Lanning vor Andrew Weibrecht und Christopher Beckmann. Nach einer eher durchwachsenen Saison setzte sich bei den Damen Stacey Cook vor der Gesamt-Weltcupsiegerin Lindsey Vonn und Chelsea Marshall durch.

Cooks zweiter Streich
Im Super-G der Damen am darauffolgenden Tag war es erneut Stacey Cook, die zum zweiten Meistertitel stürmte. Leanne Smith und Katie Hitchcock folgten ihr auf den Plätzen zwei und drei. Der 25-jährige Kevin Francis, der zwar bereits einige Weltcup-Einsätze hatte, sich jedoch nie unter den Top 30 platzieren konnte, entschied den Super-G der Herren für sich. Bryon Friedman und Marco Sullivan erreichten hinter ihm das Podium.

Cochran feiert dritten Slalom-Titel
Jimmy Cochran feierte in der Weltcup-Saison 2007/2008 drei Top Ten Platzierungen in den technischen Disziplinen. Im Slalom in Sugarloaf gelang ihm der Sprung bis ganz nach oben. Zum dritten Mal nach 2004 und 2007 trug sich der 26-Jährige in die Siegerliste der nationalen Meister ein. Zweiter wurde Cody Marshall vor Tim Jitloff. Aber auch Lindsey Vonn wollte sich vor heimischem Publikum noch einmal beweisen. Gerade in der Disziplin, die im Winter ihre schwächste war, riss sie den Meistertitel an sich und setzte in 1:26.31 Minuten mit fast zwei Sekunden Vorsprung die deutliche Bestmarke vor ihren Teamkolleginnen Hailey Duke und Jenny Lathrop.

Heute, am 25. März 2008, steht noch der Riesenslalom der Herren an, bevor die Damen am 26. März die Meisterschaften mit dieser Disziplin beenden.