09:07:

Guten Morgen und herzlich Willkommen in Bormio! Heute scheint es beim Weltcup-Finale endlich das erste Rennen zu geben.



09:09:

Um 9:30 Uhr startet der Super-G der Herren. Hier wird auch noch der Sieger der Disziplinwertung gesucht.



09:10 - Cuche, Didier (SUI):

Beste Chancen auf seine zweite kleine Kristallkugel hat Didier Cuche. Der Schweizer führt mit 89 Punkten. Also ist ihm der Sieg kaum noch zu nehmen.



09:12 - Gruber, Christoph (AUT):

Theoretische Chancen haben noch Christoph Gruber und Hannes Reichelt. Reichelt liegt aber sogar schon 99 Zähler zurück.



09:17 - Sander, Andreas (GER):

Mit dabei ist auch ein Deutscher. Andreas Sander ist in Spanien Junioren-Weltmeister im Super-G geworden und darf so beim Finale der besten erste Weltcup-Luft schnuppern.



09:18 - Sander, Andreas (GER):

Sander hat die Startnummer zwei, sodass wir ihn schon früh im Rennen sehen.



09:19 - Cuche, Didier (SUI):

Interessant ist das Rennen auch im Hinblick auf den Gesamtweltcup. Cuche kann hier mit einem guten Ergebnis weiter Boden auf Bode Miller gutmachen.



09:21 - Miller, Bode (USA):

Bode Miller hat allerdings 169 Punkte Vorsprung. Für ihn gilt es also, möglichst wenig Punkte auf den besten Speed-Athleten der Saison zu verlieren.



09:23:

Insgesamt nehmen das letzte Super-G-Rennen der Saison 27 Skirennläufer in Angriff.



09:28:

Die Vorläufer sind auf der Piste. Es kann also gleich endlich losgehen mit dem ersten Rennen bei den Weltcup-Finals in Bormio!



09:29:

Die Bedingungen sind wie in den vergangenen Tagen. Die Sonne scheint und die Temperaturen steigen schon wieder über den Gefrierpunkt.



09:30 - Gorza, Ales (SLO):

Erster Athlet auf der Stelvio-Piste ist Ales Gorza. Der Slowene eröffnet die Finals nun also auch sportlich.



09:32 - Gorza, Ales (SLO):

Bei Gorza staubt es oben schon einmal kräftig auf. Unten ist er auch noch einmal weit weg von der Ideallinie. Die Zeit von 1:45,34 Minuten wird wohl nicht lange die Schnellste bleiben.



09:33 - Sander, Andreas (GER):

Der Deutsche Sander hat bereits bei der zweiten Zwischenzeit 1,7 Sekunden Rückstand. Dann sitzt er einmal kurz hinten ab und rutscht weg. Das war es für den 18-Jährigen.



09:34 - Mölgg, Manfred (ITA):

Mölggs Metier ist auch nicht der Super-G. Der italienische Techniker fährt zu weite Wege und kommt hier mit 1,3 Sekunden Rückstand ins Ziel.



09:36 - Bourque, Francois (CAN):

Bourque liegt bei der ersten Zwischenzeit vorne. Der Kanadier hat ab dem Mittelteil aber kleine Probleme, sodass er die Bestzeit um 17 Hundertstel verpasst.



09:37 - Heel, Werner (ITA):

Werner Heel ist oben dabei. Der Italiener erwischt im mittleren Abschnitt die Kurven auch nicht optimal. Da war der Weg zu weit. Drei Zehntel fehlen ihm im Ziel.



09:38 - Kostelic, Ivica (CRO):

Ivica Kostelic versucht, die Ski laufen zu lassen. Der Korate ist aber um vier Stundenkilometer langsamer als Gorza. Das wirkt sich natürlich auch auf die Zeit aus. Kostelic schwingt auf Rang vier ab.



09:39 - Schönfelder, Rainer (AUT):

Rainer Schönfelders Ski rattern bei den langgezogenen Ski sichtlich. Der Österreicher kann so die Bestzeit auch nicht gefährden. Rang fünf für Schönfelder.



09:40 - Hoffmann, Ambrosi (SUI):

Unterhalb der Traverse ist das Rennen für Ambrosi Hoffmann vorbei. Der Schweizer verpasst ein Tor.



09:41 - Staudacher, Patrick (ITA):

Staudacher erwischt die Traverse gut. Der Italiener wird bei einem Linksschwung zu weit rausgetragen und kann nicht im Kurs bleiben. Er ärgert sich sehr über seinen dummen Fehler.



09:43 - Dixon, Robbie (CAN):

Nächster Ausfall! Robbie Dixon gerät in Rücklage und wird ausgehoben. Der Kanadier stürzt, bleibt aber wohl unverletzt.



09:45 - Streitberger, Georg (AUT):

Nachdem das Tor wieder aufgestellt wurde, geht es nun mit Georg Streitberger weiter.



09:46 - Streitberger, Georg (AUT):

Streitberger wählt hier aber nicht die engste mögliche Linie.Ein Tor später als Dixon erwischt es auch den Österreicher. Er wird zu weit rausgetragen und verpasst das nächste Tor.



09:48 - Maier, Hermann (AUT):

Auch Hermann Maier hat gleich zu Beginn Probleme mit der Kurssetzung. Der Flachauer carvt hier mit seiner ganzen Routine runter. Es geht hier aber nicht das letzte Risiko und landet so nur auf Rang fünf.



09:49 - Defago, Didier (SUI):

Defago kann nun die Zeit von Gorza unterbieten. Im MIttelabschnitt ist er vorne. Im unteren Bereich lässt er den Ski schön auf Zug laufen und setzt mit 1:45,01 Minuten eine neue Bestzeit.



09:50 - Walchhofer, Michael (AUT):

Walchhofer ist bis zur Traverse gut dabei. Dann rutscht er über den Ski weg und ist so der nächste Ausfall.



09:54 - Kucera, John (CAN):

Kucera fährt oben schön auf Zug und ist drei Zehntel vorne. An der Schlüsselstelle, wo nun schon mehrere am Tor vorbei gefahren sind, muss er aufmachen. Da ist die Zeit weg! Unten geht es wieder besser, aber es reicht nur noch für Rang sieben.



09:57 - Reichelt, Hannes (AUT):

Hannes Reichelt erwischt den oberen Abschnitt gut - vier Zehntel ist er da voraus. Auch er hat Probleme an der Schlüsselstelle. Aber er bleibt auf Zug und hält den Vorsprung. Dann wird er bei einer Welle noch einmal leicht ausgehoben, aber er bleibt aggressiv und rettet eine Hundertstel seines Vorsprungs ins Ziel.



09:59 - Miller, Bode (USA):

Miller ist oben schon sechs Zehntel zurück. Der Weltcup-Führende fährt eher vorsichtig. Das ist nicht die letzte Rille auf der der Amerikaner unterwegs ist. Er scheint hier nur ein paar Punkte sammeln zu wollen. Derzeit Rang acht. Das war vielleicht sogar zu passiv.



10:01 - Guay, Erik (CAN):

Guay macht hier einige Fehler bis zum Mittelteil. Der Kanadier ist hier auch sehr passiv. Unten hält er aber seinen Rückstand in Grenzen und schwingt als Fünfter ab.



10:02 - Büchel, Marco (LIE):

Nun geht Marco Büchel auf die Stelvio. Dem Liechtensteiner ist der drehende Kurs wohl nicht schnell genug. Im Ziel reicht es mit großem Rückstand nur zu Rang elf.



10:04 - Gruber, Christoph (AUT):

Gruber will seine letzte Chance am Schopfe packen. Er hat oben riskiert, verpasst so aber die Ideallinie. Der Österreicher kämpft aber weiter, auch wenn er schon zwei Sekunden zurückliegt. Kurz vor dem Ziel scheidet er sogar noch aus. Das war eine völlig verkorkste Fahrt.



10:06 - Cuche, Didier (SUI):

Da Reichelt führt, muss Cuche hier zumindest in die Top 15 fahren. Der Schweizer zeigt hier auch keine optimale Fahrt. Mehr als eine Sekunde liegt er schon zurück. Der Rückstand wächst weiter - Rang zwölf, damit ist die kleine Kugel noch nicht vergeben!



10:07 - Raich, Benjamin (AUT):

Raich mit Problemen beim Sprung. Da rudert er wild mit den Armen. Der ÖSV-Athlet ist hier gut unterwegs und reiht sich auf Rang vier ein.



10:12 - Görgl, Stephan (AUT):

Nun stehen noch fünf Athleten oben. Stephan Görgl ist teilweise zu spät dran. Er versucht, die Ski auf Zug zu halten. Auch nach dem Sprung ist er etwas verdreht. So verliert er weiter Zeit. Er kann sich nicht vor Cuche setzen und verpasst als 16. heute die Punkteränge.



10:13 - Jerman, Andrej (SLO):

Nach einer Fahrminute ist Jerman noch dabei. Eine halbe Sekunde fehlen dem Slowenen. Unten summieren sich die Fehler zu einer weiteren halben Sekunde - Rang zehn für Jerman. Cuche nur noch 14.!



10:14 - Innerhofer, Christof (ITA):

Mit der Zwischenzeit ist auch Innerhofer eine Gefahr für Cuche. 1,31 Sekunden Rückstand auf Reichelt. Das ist Rang 14 - Cuche nur noch 15!



10:15 - Albrecht, Daniel (SUI):

Jetzt könnte ein Schweizer einem Schweizer den Gesamtsieg nehmen. Daniel Albrecht ist eng an den Toren und schön auf Zug. Das ist Rang elf und damit sieht es nach der Kugel für Hannes Reichelt aus.



10:17 - Ligety, Ted (USA):

Nur noch Ted Ligety kann das hier mit einer Bestzeit noch drehen. Der US-Amerikaner ist aber auf Abwegen unterwegs. Er fährt den Super-G locker zu Ende.



10:18 - Reichelt, Hannes (AUT):

Hannes Reichelt gewinnt den letzten Super-G der Saison und fängt damit Didier Cuche in der Disziplinenwertung noch ab. Der Österreicher holt 99 Punkte auf und gewinnt die kleine Kristallkugel mit einem Punkt Vorsprung auf Cuche.



10:19 - Defago, Didier (SUI):

Didier Defago verpasst den Sieg hier nur um eine Hundertstel. Dritter heute wird Ales Gorza, der von der frühen Startnummer profitieren konnte.



10:21:

Damit verabschieden wir uns aus Bormio! Für die Herren geht es am morgigen Freitag, den 14. März weiter. Der erste Durchgang des Riesenslaloms beginnt um 10:00 Uhr. Bis dann!