Der Gesichtsausdruck bei Denise Karbon war eindeutig: Die Überraschung ist geglückt. Das amüsante Lächeln ging ihr über die Lippen, als ihr am 11. März in Bozen eine leckere Version der WeltcupKugel überreicht wurde.


Weltcup-Kugel aus Schokolade
Der Präsident ihres Hauptsponsors, Alfons Alber, wollte nicht bis Samstag auf die offizielle Preisverteilung beim Weltcup-Finale in Bormio warten und ließ die Weltcup-Kugel in Schokolade aus guter Südtiroler Milch nachmachen und überreichte sie der wertvollen Werbeträgerin mit folgenden Worten: „Unsere Marke hat von deiner unverfälschten und natürlichen Art stark profitiert. Dies sind Werte die mit unseren Produkten übereinstimmen. Um dir die Wartezeit etwas zu versüßen, haben wir für unsere Heldin diese Überraschung vorbereitet.“

Zusammen mit Freunden in Bormio genießen
Es ist nicht übertrieben von einer Heldin zu sprechen: Spätestens durch den „Gips-Sieg“ mit gebrochenem Daumen hat sich die Kastelrutherin in die Skigeschichte gefahren. Nun kehrt der Riesenslalom-Weltcup nach Deborah Compagnoni (1997) erstmals wieder nach Italien zurück. Mit Denise werden sich am Samstag in Bormio unzählige Freunde freuen. Als sie die köstliche Schokokreation entgegennahm, war sie völlig glücklich: „Ich liebe Süßes! Sofort wollte ich sie anknabbern, aber ich warte doch bis Bormio, um sie mit all jenen zu teilen, die mich unterstützt haben als dieser Traum noch weit entfernt war.“