Vom 14.-16. März findet in Sun Valley (USA) das dritte und letzte Event der Jeep King of the Mountain Serie statt. Dann kämpfen wieder die besten Ski Crosser der Welt um den Sieg und die Spannung steigt schon, denn viele Anwärter kommen noch für den Gesamtsieg in Frage.


Rahlves und Kerr wollen Kraus schlagen
Bei den Herren führt Tomas Kraus (CZE) das Ranking an, aber die beiden US-Amerikaner Errol Kerr und Daron Rahlves lauern auf ihre Chance auf den Plätzen zwei und drei. Kraus hat sich letzte Woche erneut den Gesamtweltcup gesichert und reist mit viel Selbstvertrauen in die USA. Kerr, ein junger talentierter Ski Crosser aus den USA, konnte sich mit starken Leistungen auf den dritten Platz der Gesamtwertung vorkämpfen und möchte ebenso wie Rahlves, der in diesem Jahr die X-Games gewann, Kraus vom Thron stürzen. Immer noch verletzt ist Casey Puckett, der beim Weltcup in der Schweiz stürzte. Weitere Favoriten sind Stanley Hayer, Davey Barr und Chris Del Bosco.

David nicht am Start
Die bisherige Dominatorin beim Jeep King, Ophelie David aus Frankreich, wird in Sun Valley nicht am Start sein und damit ihren Konkurrentinnen die Tür für einen Sieg öffnen. David war bislang nicht zu stoppen beim Jeep King und hat zudem auch bereits den Gesamtweltcup für sich entschieden. In ihrer Abwesenheit gilt Magdalena Jonsson aus Schweden als eine der Hauptfavoritinnen. Auch Sasa Faric (SLO) und Jenny Owens (AUS) werden ein Wort um den Sieg mitsprechen und können sich sogar noch den Gesamtsieg sichern.