Bormio ist Schauplatz des großen Weltcup-Finals der alpinen Skirennläufer in diesem Winter. Im Fokus steht natürlich die Vergabe der Kristallkugeln für die besten Athleten der Saison und der einzelnen Disziplinen. Wer schnappt sich die Trophäen?

Vonn, Miller, Riesch, Karbon und Cuche haben schon eine
Vier kleine Kristallkugeln sind bereits vor den Rennen im italienischen Skiort vergeben. So steht Lindsey Vonn bereits als beste Abfahrerin und Denise Karbon als beste Riesenslalomläuferin der Saison 2007/2008 fest. Zudem wird in Bormio keine Super-Kombination mehr ausgetragen, sodass auch hier bereits die Sieger ermittelt wurden. Hier haben sich Bode Miller und Maria Riesch das erste Kristall gesichert. Durch die Absage des Abfahrtstraining am Dienstag ist auch bei den schnellen Herren schon die Entscheidung gefallen. Didier Cuche schnappt sich hauchdünn die Kugel als bester Abfahrer. Miller muss sich mit nur fünf Punkten weniger mit Platz zwei zufrieden geben. Dabei hatte der US-Amerikaner im Dezember in Bormio noch in der Abfahrt triumphiert und hätte sicherlich sehr gute Chancen gehabt, den Spieß noch umzudrehen.


Duell in der Gesamtwertung der Herren
Im Gesamtweltcup gibt es bei den Herren nur noch ein Duell um die große Kristallkugel. Bode Miller hat mit 1.387 Punkten schon 169 Zähler Vorsprung auf Didier Cuche. Cuche wurde mit der Abfahrt eine Chance genommen, auf Miller aufzuholen. So bleiben noch Super-G, Riesenslalom und Slalom. Zwar ist Cuche der Führende im Super-G-Weltcup und auch im Riesenslalom konstanter als Miller, aber das sich der US-Amerikaner diesen Vorsprung in drei Rennen nehmen lässt, ist sehr unwahrscheinlich. Sollte Cuche vor dem abschließenden Slalom auf 15 Punkte dran sein, will der Schweizer sogar im Slalom starten. Die große Kugel geht wohl an Miller und Cuche wird sich mit der zweiten kleinen trösten müssen. Im Super-G ist ihm der Sieg kaum noch zu nehmen.

Dreikampf bei den Damen
Bei den Damen kommen noch drei Athletinnen für den Gesamtweltcup in Frage. In Führung liegt Lindsey Vonn. Die zehnfache Weltcup-Siegerin hat derzeit 1.263 Punkte auf ihrem Konto. Zweite ist Maria Riesch (1.106), Dritte Titelverteidigerin Nicole Hosp (1.085). Vonn ist die mit Abstand beste Abfahrerin und zählt so zu den absoluten Favoritinnen am morgigen Mittwoch. In den technischen Disziplinen spricht einiges für Hosp. Die Österreicherin müsste hier aber schon kräftig punkten, um den Rückstand noch einzuholen. Für Maria Riesch sprechen ihre Allround-Fähigkeiten. Sie stand außer im Riesenslalom in allen Disziplinen auf dem Treppchen. Vonn wird wahrscheinlich die Nase in der Gesamtwertung vorne behalten. Riesch reicht ein ordentlicher Super-G zum Gewinn ihrer zweiten kleinen Kugel. Für Titelverteidigerin Hosp sieht es schlecht aus, denn sie hat neben dem Gesamtweltcup nur noch eine Chance auf die Slalom-Kugel.

Vorteil Schild und Grange
Im Slalom der Damen liegt vor dem letzten Tanz durch den Stangenwald Marlies Schild auf Platz eins. Die Österreicherin hat 75 Punkte Vorsprung auf Hosp, sodass ihr in Bormio ein zehnter Rang zum erneuten Gewinn der Slalomwertung reicht. Tanja Poutiainen hat hier nur noch theoretische Chancen. Bei den Herren stellt sich die Situation nicht so eindeutig dar. Hier führt noch Jean-Baptiste Grange. Der Franzose zeigte zuletzt aber absteigende Form, nachdem er in der Mitte der Saison so dominant aufgetreten war. Nur 21 Punkte trennen Grange und Manfred Mölgg. Der Italiener kommt inmmer besser in Fahrt und wird durch seinen ersten Weltcup-Sieg in Kranjska-Gora (SLO) am vergangenen Wochenende einen zusätzlichen Motivationsschub erhalten haben. Zudem stehen die italienischen Fans auf seiner Seite. Für Matt sieht es ähnlich aus wie für Poutiainen. Der Österreicher liegt bereits 85 Zähler im Hintertreffen.

Raichs einzige Chance liegt im Riesenslalom
Bleibt nur noch der Riesenslalom der Herren. Hier fällt die Entscheidung am Freitag. Drei Skirennläufer haben noch die Möglichkeit, sich hier eine Trophäe zu sichern. Die besten Chancen hat Ted Ligety, der das letzte Rennen gewann. Benjamin Raich, der 27 Punkte zurückliegt, könnte mit dem Gewinn der kleinen Kristallkugel zumindest einen versöhnlichen Abschluss einer sonst verkorksten Saison feiern. Für den Österreicher steht nur ein Sieg und fünf weitere Podestplätze zu Buche. Dritter im Bunde ist Manfred Mölgg. Der Italiener hat nur elf Zähler weniger auf seinem Konto als Raich und könnte vor dem Slalom am Samstag schon im Riesenslalom seinen steilen Aufsteig mit einer Trophäe krönen.

Für Spannung ist vor den letzten Rennen der Saison also ausreichend gesorgt. Wir werden in unserem Ski2b-Liveticker auch den Rechenschieber bemühen und von den einzelnen Entscheidungen live berichten!