© Head
Am vergangenen Wochenende konnten sich die Schweizer nach zehn Jahren Abstinenz endlich wieder über einen Weltcup in ihrem Crans Montana freuen. Dabei trugen die Ski-Damen zwei Speed-Rennen aus, bei denen in der Super-Kombination die Entscheidung in der Disziplinen-Wertung fiel. Ein besonderer Triumph gelang Maria Riesch, die sich zum ersten Mal eine kleine Kristallkugel für die Super-Kombination sicherte. Lindsey Vonn demonstrierte mit einem Sieg in der Abfahrt und dem dritten Rang in der Kombi einmal mehr, dass sie kurz vor dem WM-Finale verdient die Führende im Gesamt-Weltcup ist.


Vonn mit fünften Abfahrts-Saison-Erfolg
Am Samstag, den 8. März feierte Lindsey Vonn (USA) ihren fünften Abfahrtserfolg der Saison in 1:23,57 Minuten überlegen vor Renate Götschl aus Österreich (0,61 Sekunden zurück) und Nadia Fanchini aus Italien (0,64), die bereits im Training mit guten Leistungen aufgezeigt hatte. Auf Platz vier folgte Vonns Teamkollegin Julia Mancuso vor Maria Riesch, der am darauf folgenden Tag der ganz große Coup gelingen sollte. Die Schweizerin Catherine Borghi hatte vor dem Rennwochenende angekündigt, ihr letztes Rennen zu bestreiten. Unter dem Jubel der Fans gestartet, verpasste sie zwar die Punkteränge, aber trat dennoch würdig von der Weltcup-Bühne ab.


Video-Interview mit Lindsey Vonn


Pärson holt den Kombi-Sieg
Die Super-Kombination in Crans Montana indes gewann Anja Pärson, die damit einen historischen Sieg feierte. Der Schwedin gelang der dritte Saisonsieg und hat damit in allen fünf olympischen Disziplinen gewonnen. Pärson hatte in einer Gesamtzeit von 2:30,60 Minuten zwei Zehntelsekunden Vorsprung auf Riesch. Lindsey Vonn lag nach der Abfahrt deutlich in Führung, verspielte aber mit einigen Fehlern den Sieg im Slalom. Die Amerikanerin hatte am Ende 0,26 Sekunden Rückstand. Vierte wurde die Österreicherin Elisabeth Görgl vor Ingrid Jacquemod aus Frankreich.

Freude beim deutschen Team
Der Gewinn der kleinen Kristallkugel durch Maria Riesch sorgte im gesamten Lager des DSV für eine grandiose Stimmung. Zuletzt hatte nämlich Hilde Gerg vor sechs Jahren die Super-G Wertung für sich entschieden. Auch bei der weiteren deutschen Starterin Gina Stechert war zum Ende der Saison noch einmal ein Aufwärtstrend zu erkennen. Sie wurde bei der Abfahrt am Samstag 19. Am Sonntag dann setzte die 20-Jährige mit einem sechsten Rang in der Super-Kombination noch einen drauf und freute sich über ihr bisher bestes Weltcup-Ergebnis.


Video-Interview mit Maria Riesch


Riesch in Reichweite des Gesamt-Weltcup-Gewinns
Außerdem hat die 23-jährige Riesch nach diesem erfolgreichen Wochenende nun sogar noch Chancen auf einen Sieg im Gesamt-Weltcup. Jedoch liegt sie nach den Rennen in Crans Montana mit 1106 Punkten 157 Zähler hinter ihrer Freundin Lindsey Vonn (1263). Für Nicole Hosp, die momentan 1085 Punkte hat, wird es jedoch nicht ganz leicht, ihren Titel zu verteidigen. Die engen Abstände lassen auf spannende Wettkämpfe beim Finale in Bormio hoffen.