Im zweiten Training für die Abfahrt am morgigen Samstag in Crans Montana lag erneut eine Italienerin ganz vorne. Nadia Fanchini ließ ihrem zweiten Platz aus der ersten Session eine Bestzeit folgen. Lindsey Vonn fuhr in der Schweiz die zweitschnellste Zeit, wurde aber wie andere disqualifiziert, sodass Maria Riesch den zweiten Rang erbte.

2,3 Sekunden schneller als am Vortag
Im zweiten Training waren die alpinen Skirennläuferinnen deutlich schneller als im ersten am Donnerstag. Nadia Fanchini benötigte bei ihrer zweiten Abfahrt auf der Piste "Nationale" 1:36,18 Minuten. Im Vergleich: Daniela Ceccarelli wurde am Donnerstag mit 1:38,48 Minuten gestoppt. Ceccarelli musste sich heute mit Rang 13 zufrieden geben. Für Lindsey Vonn, die bereits die kleine Kristallkugel der Disziplinwertung gewonnen hat, hielt die Uhr bei 1:36,80 Minuten an. Allerdings verpasste sie ein Tor und wurde daher zurecht disqualifiziert. Damit rutschte Maria Riesch auf Platz zwei vor. Die Partenkirchenerin scheint mit der Strecke in Crans Montana gut zurecht zu kommen. In 1:36,93 Minuten wusste die 23-Jährige zu überzeugen. Dritte im zweiten und letzten Trainingslauf wurde Emily Brydon (1:37,03).


Zwölf Athletinnen am Tor vorbei
Martina Schild, Elena Fanchini, Kelly Vanderbeek und Monika Dumermuth, die die Plätze zehn bis 13 erreichten, teilten das Schicksal von Vonn und wurden aus der Wertung gestrichen. Insgesamt verpassten zwölf Athletinnen ein Tor. Auch Gina Stechert hatte Probleme. Die zweite deutsche Starterin kam letztendlich auf dem richtigen Weg im Ziel an, landete aber mit einer Zeit von 6:52,48 Minuten am Ende des Feldes.

Borghi zum Abschluss 27.
In ihrem letzten Weltcup-Training fuhr Catherine Borghi auf Rang 27. Die Schweizerin hatte gestern ihren Rücktritt angekündigt. Mit der Zeit von 1:39,68 Minuten ist sie bei ihrem letzten Wettkampf aber nicht zu den Favoritinnen zu zählen, sodass sie sich wohl ohne Weltcup-Podium aus dem Ski-Zirkus verabschieden wird.