Catherine Borghi hat in Crans Montana ihren Rücktritt vom aktiven Rennsport bekannt gegeben. Die Schweizerin wird am Samstag vor heimischem Publikum ihre letzte Weltcup-Abfahrt bestreiten.

Zweimal Platz vier als Karriere-Highlight
Diese Entscheidung verkündete Borghi am Rande des ersten Trainings in Crans Montana. "Ich habe entschieden, unter meine Karriere nach der Abfahrt von Samstag einen Schlussstrich zu ziehen", sagte die Abfahrtsspezialistin. In ihrer Karriere bestritt sie 203 Weltcup-Rennen. Ihr Debüt gab die 32-Jährige 1994 in Park City (USA). Trotz 18 Jahren Spitzensport blieb ihr der Sprung auf das Weltcup-Podium immer verwehrt. Zwei vierte Ränge sind die besten Resultate, die Borghi einfahren konnte. Dies gelang ihr 2001 in Lake Louise (CAN) und 2002 in Are (SWE).


Zukunft im Büro ihres Vaters
"Ich denke, der Zeitpunkt ist für mich gekommen, mich um andere Dinge zu kümmern. Ich freue mich auf die neuen Aufgaben, die mich erwarten", sagt Catherine Borghi zu ihren Gründen. "Ich möchte allen Personen danken, die mich in all den Jahren unterstützt haben." In Zukunft möchte die Swiss-Ski-Athletin im Büro ihres Vaters mitarbeiten - als Hochbauzeichnerin.