Der Schweizer Michael Schmid, der diesen Winter schon zwei Podestplätze im Weltcup herausfuhr, verletzte sich vergangene Woche beim Weltcup in der Sierra Nevada (SPA). Eine MRI-Untersuchung ergab nun, dass das vordere Kreuzband im linken Knie gerissen ist. Der 23-Jährige wird am Mittwoch in Bern operiert.

Viele Anwärter auf das Podest
Auch ohne Schmid gehören die Schweizer bei ihren Heim-Weltcups zum Favoritenkreis. Mit Andreas Steffen, Alois Mani und Richard Spalinger sind drei weitere Lokalmatadoren am Start, die diesen Winter schon auf dem Podest standen. Bei den Damen ist Emilie Serain der größte Schweizer Trumpf, auch sie konnte bereits einen Podestplatz verbuchen.