Das Wetter macht den Organisatoren des Ski-Weltcups in Zwiesel zu schaffen. Die Wetterprognose für die Region Großer Arber (Bayerischer Wald) verheißt nichts Gutes für das kommende Wochenende. Sturmböen, Regen und Schnee werden vorhergesagt.


Slalom hat Priorität
Der Internationale Skiverband (FIS) um Chief Race Director Atle Skaardal hat daher entschieden, die Rennen zu tauschen: Der Slalom findet demnach am Samstag (Startzeiten unverändert 10 und 13 Uhr) und der Riesenslalom am Sonntag (10 und 13 Uhr) statt. Da gerade der Arber-Gipfel sturmanfällig ist, liegt die Priorität beim Slalom.

Statement Atle Skaardal
„Wegen stürmischer Wettervorhersage und der Pistenpräparation haben wir eine größere Chance am Samstag einen Slalom durchzuführen. In Zusammenarbeit mit dem Organisationskomitee, den Medienvertretern und der TV-Produktion können wir jetzt bestätigen, dass wir am Samstag den Slalom durchführen und den Riesenslalom am Sonntag. Sollte der Slalom am Samstag nicht stattfinden können, versuchen wir, den Slalom am Sonntag durchzuführen.“