Mit ihrer Goldmedaille im Super-G hat Viktoria Rebensburg aus deutscher Sicht für einen perfekten Einstand bei der Junioren-Ski-WM gesorgt. Mit Ski2b spricht sie über ihre bisherige Saison und den jüngsten Erfolg.

Ski2b.com: Herzlichen Glückwunsch zum Sieg bei der JWM in Spanien. Was sagst du dazu und was hast du dir weiter für die WM vorgenommen?
Viktoria Rebensburg: Mit dem Sieg im Super-G habe ich mir selbst bewiesen, dass ich auch bei "Großereignissen" siegen bzw. ganz vorne mitfahren kann. Nachdem ich letztes Jahr bei der JWM nicht ganz zufrieden war. Jetzt habe ich schon im Super-G Gold geholt und gehe somit entspannt, aber hoch motiviert in die nächsten Rennen - Abfahrt und Riesenslalom.

Ski2b: Wenn du dir das junge Damen-Team bei der JWM anschaust - wie gut ist der deutsche Skisport im Damenbereich aufgestellt?
Viktoria: Ich denke, dass im Damenbereich einiges an Talenten nachkommt, mit denen wir in der Zukunft ein gutes und starkes Team bilden können.


Ski2b: Die Junioren-Weltmeister dürfen ja auch beim Saisonfinale starten. Im Riesenslalom hast du die Quali dafür über den Weltcup in der Hand. Wie groß ist der Anreiz, in Bormio jetzt auch im Super-G starten zu dürfen?
Viktoria: Mit meinem Sieg im Super-G darf ich mich tatsächlich auch beim WC-Finale im Super-G probieren. Das wird sicherlich spannend und eine schöne Herausforderung, da es generell schon etwas anderes ist bei einem Weltcup-Finale dabei zu sein, da ja nur die 25 Besten in einer Disziplin starten dürfen.

Ski2b: Mit der JWM geht die Saison 2007/2008 in ihr letztes Drittel. Wie lautet dein Zwischenfazit bislang?
Viktoria: Mein Fazit ist gemischt. Ich bin zwar im Weltcup im Riesenslalom unter den ersten 20, fahre auch immer konstant in die Punkte, aber das Resultat nach vorne geht ab. Aber in den letzten zwei Wochen bekomme ich wieder ein besseres Gefühl und ich denke, meine Formkurve geht wieder nach oben.

Ski2b: Der Riesenslalom ist deine Spezial-Disziplin, aber auch im Super-G hast du schon Weltcup-Erfahrungen gemacht. Wo fühlst du dich wohler?
Viktoria: Wie du schon sagst, der Riesenslalom ist meine Lieblingsdisziplin, da habe ich einfach schon generell mehr Tore trainiert. Aber auch im Super-G fühle ich mich immer wohler.

Ski2b: Die Super-Kombination stand bislang nicht im Fokus beim Damen-Weltcup, wie interessant ist die Kombi als eigenständige Disziplin überhaupt?
Viktoria: Die Super-Kombi ist eine sehr interessante und spannende Disziplin, da mit Slalom und Abfahrt, zwei völlig unterschiedliche Komponenten im alpinen Skirennsport aufeinander treffen.

Ski2b: Dein bestes Ergebnis im Weltcup war Rang sieben in Zwiesel 2007. Da werdet ihr am Wochenende wieder zu Gast sein. Freust du dich auf das Heimspiel?
Viktoria: Natürlich freue ich mich darauf, da Heimrennen immer etwas ganz Besonderes sind. Die Atmosphäre ist eigentlich immer super, soweit ich das seit diesem und letztem Jahr beurteilen kann.

Ski2b: Wie sieht dein Fahrplan für den Rest der Saison aus?
Viktoria: Nach Zwiesel werde ich wahrscheinlich wieder ein paar Tage in die Schule gehen und danach muss ich schauen, wie es weiter geht.

Ski2b: Wie geht es für dich nach den letzten Rennen Mitte März weiter?
Viktoria: Eigentlich wie immer, nach der Saison ist erstmal Schule angesagt, da ich ja im nächsten Jahr mein Abitur machen will!

Ski2b: Viktoria, viel Erfolg bei den nächsten Rennen und vielen Dank für das Interview.