Der Ski Cross Weltcup ging am Wochenende in Sierra Nevada weiter. Wie schon bei drei anderen Rennen in diesem Jahr sicherten sich Tomas Kraus (CZE) bei den Herren sowie Ophelie David (FRA) bei den Damen die Siege.

Kraus gewinnt erneut
Tomas Kraus setzte dabei seine Dominanz in dieser Saison fort. Er gewann das vierte von fünf Rennen und hat damit in allen fünf Rennen nicht schlechter als Platz fünf abgeschnitten. Der zweimalige Weltmeister war im Finale schneller als Stanley Hayer aus Kanada und Andreas Steffen aus der Schweiz, die auf die Plätze zwei und drei kamen.


David auch mit viertem Sieg
Bei den Damen schaffte Ophelie David ebenfalls ihren vierten Saisonsieg. Diesmal schlug sie im Finale Hedda Berndtsen aus Norwegen. Die erst 17-jährige Österreicherin Kathrin Ofner kam auf Platz drei. Mitfavoritin Meryl Boulangeat verpasste das große Finale, sicherte sich mit einem Sieg im kleinen Finale aber den fünften Rang.

Grauvogl auf Rang 14
Aus deutscher Sicht schaffte Alexandra Grauvogl wie erwartet die beste Platzierung. Sie schaffte den Sprung ins Viertelfinale, schied dort aber aus und wurde am Ende 14. Simon Stickl qualifizierte sich erfreulicherweise erneut für das Finale der besten 32 und landete am Ende auf dem 27. Rang. Für Moritz Knoche war dagegen nach der Qualifikation Schluss und er wurde 43. Maximilian Pupp, Frank Maier, Anna Wörner und Sarah Reisinger hatten nach Disqualifikationen keine Endplatzierung.

Kraus und David auf dem Weg zum Sieg im Gesamt-Weltcup
Mit ihren Siegen haben Kraus und David auch ihre Führungen in der Gesamtwertung weiter ausgebaut. Kraus hat nunmehr 445 Punkte auf seinem Konto, während sein Verfolger, Michael Schmid aus der Schweiz, 214 Zähler hat. Dahinter ist Hayer mit 204 Punkten auf dem dritten Rang. Bei den Damen führt nun David mit 401 Zählern vor Boulangeat mit 305 Punkten. Der Ski Cross Weltcup geht nun Anfang März in Meiringen-Hasliberg und Grindelwald in der Schweiz weiter, bevor Mitte März das Weltcup-Finale in Valmalenco ansteht.