Nachdem Emily Brydon am Tag zuvor noch die Podiumsplätze verpasst hatte, gelang ihr im Super-G von St. Moritz der erste Weltcup-Sieg. Natürlich war das für die Kanadierin ein Grund zum Feiern.