08:54:

Um 12 Uhr startet der zweite Super-G in St. Moritz in dieser Saison. Bei der gestrigen Abfahrt gab es eine große Überraschung - heute wieder?



11:39:

Willkommen in St. Moritz, wo gleich die bereits vierte Speed-Entscheidung dieses Winters ansteht.



11:40:

Heute ist der Super-G an der Reihe - damit dürfen wir auch auf ein gutes Ergebnis aus deutscher Sicht hoffen.



11:42 - Riesch, Maria (GER):

Im Super-G Weltcup liegt nach dem letzten Erfolg in Cortina Maria Riesch an erster Stelle. Heute trägt sie die Nummer 16 und wird alles dransetzen, ihren zweiten Saisonsieg einzufahren.



11:43 - Stechert, Gina (GER):

Riesch also im roten Trikot, Gina Stechert, Viktoria Rebensburg und Lisa-Maria Walz sind neben ihr für den DSV am Start.



11:44 - Pärson, Anja (SWE):

Eine Favoritin heute ist Anja Pärson, die ja beim ersten Gastspiel im Dezember hier beide Rennen gewann.



11:45 - Vonn, Lindsey C. (USA):

Die beste Speed-Fahrerin in diesem Jahr war bislang Lindsey Vonn, mit ihr müssen wir heute ganz sicher rechnen. Sie und Riesch sind ja gute Freunde - jubeln heute vielleicht beide vom Podest?



11:47 - Görgl, Elisabeth (AUT):

Einige weitere schnelle Damen können das verhindern. Dazu zählt Vonns Landsfrau Julia Mancuso, aber auch Elisabeth Görgl aus Österreich - sie ist derzeit in bestechender Form.



11:47 - Götschl, Renate (AUT):

Auch wenn es in diesem winter nicht immer perfekt lief, darf man Renate Götschl nie abschreiben. Gelingt ihr heute der Durchbruch?



11:49 - Maze, Tina (SLO):

Doch wer die gestrige Abfahrt verfolgt hat weiß, dass hier alles möglich sein kann. Was machen Tina Maze, Maria Holaus und Lara gut heute?



11:50:

Die Stecke Corviglia hatte daran gestern einen großen Anteil - sie wurde schneller. Das lag auch am Wind - wie läuft es heute?



11:59 - Riesch, Maria (GER):

Heute strahlt die Sonne, die Bedingungen scheinen perfekt zu sein. Das spricht auch für Maria Riesch: Sie mag solche Bedingungen.



12:00 - Sponring, Christine (AUT):

Los gehts - mit Christine Sponring. Oben muss sie gleiten können. Bei den ersten schnellen Kurven im steilen Gelände ist sie etwas spät.



12:02 - Sponring, Christine (AUT):

Noch einmal weit abgetragen vor dem Rominger-Sprung. 1,18.58 Minuten ist die erste Zeit. Die weite Linie unten in flachem Gelände dürfte doch Zeit gekostet haben.



12:03 - Holaus, Maria (AUT):

Nun Maria Holaus - und die verpatzt den Übergang vom Gleitstück ins Steile - dennoch vorne. Auch unten treibt es sie ab, das Tempo fehlt - dennoch Bestzeit. Aber da geht noch mehr, und die junge Österreicherin weiß das.



12:05 - Suter, Fabienne (SUI):

Fabienne Suter war gestern stark. Etwas viel Kanteneinsatz bei ihr, das staubt es zu viel. Das hat Zeit gekostet - kann sie unten aufholen? Nein, dritter Platz derzeit.



12:07 - Vanderbeek, Kelly (CAN):

Kelly Vanderbeek ist die nächste. Im Steilstück muss sie den ersten Schwung doppelt ansetzen, dann ist sie zu spät. Aber das ist weniger schlimm als ein Fehler im Flachen. Es reicht zur Bestzeit! Aber das war immer noch keine fehlerfrei Fahrt.



12:09 - Fanchini, Nadia (ITA):

Was kann uns Nadia Fanchini zeigen? Sie versucht, voll auf Zug zu bleiben, aber das ist etwas zu hart. Vielleicht sind hier die weicheren Schwünge mit etwas längerem Weg sogar schneller! Platz fünf.



12:11 - Ludlow, Libby (USA):

Jetzt kommt eine Amerikanerin. Ludlow lässt sich vom ersten Sprung überraschen. Den Geländeübergang nimmt sie sehr sauber. Der untere Teil ist gut, auch das Tempo stimmt - aber nur Platz fünf.



12:14 - Berger, Silvia (AUT):

Silvia Berger fährt die ersten Tore sehr rund - und ist noch dabei. Ordentlicher Mittelteil, aber den Sprung setzt sie schlecht und nimmt noch ein paar Extrameter mit. Vierter Platz.



12:15 - Maze, Tina (SLO):

Nun also die Siegerin von gestern - und das war eine Riesenüberraschung. Oben gleich eine Bestzeit der Slowenin, die natürlich einen Riesenauftrieb hat.



12:16 - Maze, Tina (SLO):

Maze ist wieder gut dabei, das untere Flachstück kostet sie aber die mögliche Führung. Rang drei - dennoch ein tolles Wochenende für sie.



12:18 - Fischbacher, Andrea (AUT):

Dicker Patzer von Andrea Fischbacher, die zu spät in die Tore vor dem ersten Steilstück einfährt und dennoch vorne liegt! Noch ein Fehler - aber sie ist schnell und kann tatsächlich die Bestzeit um sechs Hundertstel unterbieten. Glückwunsch!



12:19 - Görgl, Elisabeth (AUT):

Große Staubwolke bei Görgl nun - aber die scheint immens schnell zu sein. Und sie hält die Linie, trotz des Tempos! Tolle Fahrt, doch ein Fehler kostet Tempo!



12:20 - Görgl, Elisabeth (AUT):

Aber Görgl lässt sich nicht beirren. Tolle Fahrt und klare Führung, das muss erst einmal eine Konkurentin knacken.



12:21 - Styger, Nadia (SUI):

Nadia Styger versucht es. Doch sie lässt es etwas defensiver angehen, da fehlt am Ende schlicht der Speed und damit wird es nur Rang vier.



12:23 - Brydon, Emily (CAN):

Brydon ist eine heiße Kandidatin hier, war immer stark in den Trainings. Sie lässt es laufen, nimmt dafür auch Umwege in Kauf. Da war Görgl härter unterwegs.



12:24 - Brydon, Emily (CAN):

Doch Brydons Linie ist die bessere! Fast 115 km/h hat die Kanadierin drauf, das ist der beste Wert und im Zie leuchtet die eins auf!



12:25 - Meissnitzer, Alexandra (AUT):

Viel Routine bringt Alexandra Meissnitzer mit. Holt sie den Spitzenplatz für Österreich zurück? Nein, sie verliert im Schlussstück und wird Fünfte.



12:27 - Aufdenblatten, Fränzi (SUI):

Fränzi Aufdenblatten geht in ihr Heimrennen. Oben eien neue Bestzeit - aber das haben wir schon öfter gesehen. Auch sie geht nicht das letzte Risiko ein und fällt auf Platz neun zurück.



12:28 - Schild, Martina (SUI):

Jetzt noch Martina Schild, dann kommen die besten sieben der Super-G-Rangliste. Auch Schild ist bei der ersten Zwischenzeit eine Zehntel voran.



12:30 - Schild, Martina (SUI):

Aber auch bei Martina Schild fehlt etwas Risiko. Fünf km/h weniger als Brydon - das summiert sich in der Endzeit. Platz sechs derzeit.



12:31 - Brydon, Emily (CAN):

Brydon damit weiter vor Görgl und Fischbacher. Nächste Starterin ist Maria Riesch - im roten Shirt der Weltcup-Führenden.



12:32 - Riesch, Maria (GER):

Riesch ist auf der Piste. Gestern schnell - aber dann ausgeschieden. Das sind ihre Bedingungen!



12:34 - Riesch, Maria (GER):

Auch sie oben knapp vor Brydon, aber jetzt gilt es. Ihre Linie ist gut, ähnlich wie Görgl. Knapper Rückstand - 113 km/h. Es wird der dritte Rang.



12:36 - Janyk, Britt (CAN):

Für Britt Janyk ist die Bestzeit ihrer Landsfrau auch nicht zu erreichen - am Ende liegt sie eine Sekunde zurück.



12:38 - Hosp, Nicole (AUT):

Mit Nicole Hosp schauen wir auf den Gesamt-Weltcup. Da ist Hosp vorne und will das behaupten. Sie ist hier mit viel Gefühl unterwegs. Das kann sogar zur Führung reichen - aber Brydon war unten einfach eine Klasse für sich. Hosp auf drei - das ist gut für sie.



12:39 - Mancuso, Julia (USA):

Mancuso schlägt oben mehr heraus als die Fahrerinnen zuvor. Sehr tiefe Position, das kennt man von ihr. Einige Rutscher werfen sie zurück - ein Spitzenplatz wird das nicht. 18! Enttäuschend für die Amerikanerin.



12:42 - Götschl, Renate (AUT):

Kann Götschl hier auftrumpfen? Oben eine Riesenfahrt - fast eine halbe Sekunde ist sie vorne. Doch nach dem Mittelteil ist alles wieder weg und unten war Brydon einfach besser heute. Götschl ist Dritte - wieder kein Sieg für sie.



12:43 - Vonn, Lindsey C. (USA):

Jetzt gilt es - Lindsey Vonn ist unterwegs. Kleinere Rutscher oben, dennoch klar vorne. Aber Brydons Teil kommt ja noch. Vor dem Schlussteil ist Vonn fast gleichauf.



12:44 - Vonn, Lindsey C. (USA):

Drei Zehntel fehlen Vonn zum Sieg - Platz vier. Damit macht sie auch nur wenig Boden gut auf Hosp im Gesamtweltcup, denn die ist nur einen Platz zurück.



12:45 - Pärson, Anja (SWE):

Pärson ist vielleicht die letzte, die Brydon noch fürchten muss. An eine späte Siegerin wie gestern ist heute kaum zu denken. Und Pärson kommt nicht an Brydon heran - neunter Platz.



12:47 - Brydon, Emily (CAN):

Wer kommt noch? Marlies Schild, Lara Gut, Ingrid Jacquemod - Brydon kann ihren Sieg schon fast feiern. Auf dem Podium stehen derzeit Görgl und Götschl.



12:50 - Ceccarelli, Daniela (ITA):

21. Platz für Daniela Ceccarelli - da kann sie nicht zufrieden stellen. Sie schüttelt den Kopf - dieses Rennen wird sie abhaken.



12:52 - Lindell-Vikarby, Jessica (SWE):

Auch für Lindell-Vikarby ist das ein Rennen zum Abschreiben. Über die gesamte Distanz verliert sie Zeit - nur zwei waren langsamer bislang.



12:55 - Schild, Marlies (AUT):

Was kann Marlies Schild hier zeigen - für sie gilt es für den Gesamtweltcup. Und das sieht nicht gut aus. Einige Fehler werfen sie auf Platz 25 zurück, das werden kaum Punkte - wenn überhaupt.



12:56 - Stechert, Gina (GER):

Gina Stechert ist die nächste, sie geht angeschlagen in dieses Rennen und schlägt sich dafür passabel. Platz 22 ist es derzeit, einige Punkte wird sie damit sammeln. Beste Deutsche bleibt Riesch auf Rang sechs.



13:00 - Jacquemod, Ingrid (FRA):

Auch Jacquemod und Stacey Cook sind für die Bestzeit hier keine Gefahr mehr. Emily Brydon wird dieses Rennen für sich entscheiden.



13:08 - Zettel, Kathrin (AUT):

Auch Kathrin Zettel ist nun im Ziel und belegt dort Rang 19. Heute wird die Piste wohl kaum noch schneller - die Entscheidung ist gefallen.



13:10 - Fenninger, Anna (AUT):

Ein gutes Ergebnis ist aber noch drin: Anna Fenninger beweist das mit ihrer Fahrt, die auf Platz 18 führt. Nach ihr erwarten wir Lara Gut.



13:11 - Gut, Lara (SUI):

Gestern auf dem Podest - und das war keine Wetterkapriole! Gut ist wieder schnell unterwegs. Das ist einfach ihr Kurs. Wahnsinn - Platz fünf - sie schiebt sich zwischen Vonn und Hosp.



13:13 - Rebensburg, Viktoria (GER):

Ein toller Lauf der Schweizerin. Nun folgt Viktoria Rebensburg, die allerdings diese Leistung nicht wiederholen kann. 25. ist sie im Ziel und wirft damit Julia Mancuso aus den Punkten.



13:14:

Den Super-G in St. Moritz 2008 gewinnt Emily Brydon vor Elisabeth Görgl und Renate Götschl. Glückwunsch an diese drei!



13:15:

Die Damen ziehen nach diesem Wochenende weiter nach Sestriere (ITA), wo am 9. und 10. Februar wieder Abfahrt und Super-G anstehen. Bis dahin!