Nachdem die alpinen Damen bereits Mitte Dezember in St. Moritz (SUI) zwei Speed-Rennen austrugen - die Rennen wurden von Val d'Isere in die Schweiz verlegt - stehen an diesem Wochenende die ursprünglich geplanten Rennen in St. Moritz an. Wieder werden jeweils eine Abfahrt und ein Super-G gefahren.

Rückblick auf Dezember: Pärson siegt doppelt
Bei den Rennen vor Weihnachten war die Schwedin Anja Pärson die große Gewinnerin. Sie gewann sowohl die Abfahrt als auch den Super-G einen Tag später. Bei der Abfahrt gewann die Schwedin mit 0,08 Sekunden Vorsprung vor Lindsey Vonn (USA) und Maria Riesch aus Deutschland, die als Dritte auf dem Podium landete. Beim Super-G siegte erneut Pärson, diesmal vor Emily Brydon (CAN) und Renate Götschl (AUT). Maria Riesch belegte den fünften Rang und feierte ein sehr gutes Wochenende.


Vonn mit nächstem Sieg?
Am Samstag treten die Damen erneut zu einer Abfahrt an und Anja Pärson ist natürlich wieder eine der Favoritinnen. Doch nach ihren Siegen in St. Moritz lief es nicht mehr ganz so rund bei der Schwedin, die außer einem zweiten Platz in Cortina d'Amezzo (ITA) noch keinen weiteren Spitzenplatz einfahren konnte. Die große Favoritin ist dagegen Lindsey Vonn, die schon drei Abfahrten gewann und auch die letzte Abfahrt in Cortina für sich entschied und souverän den Abfahrts-Weltcup anführt. Doch auch die starken Kanadierinnen wie Britt Janyk oder Emily Brydon, die das erste Training für sich entschied, sind zu beachten.

Riesch mit Super-G-Führung
Erfreulich aus deutscher Sicht ist derzeit der Blick auf den Super-G-Weltcup. Hier liegt die Partenkirchenerin Maria Riesch in Führung und hat im Dezember in St. Moritz bewiesen, dass sie mit der Strecke gut zurecht kommt. Es ist also die Hoffnung da, dass Riesch mit einer guten Leistung die Führung weiter ausbauen kann. Ein Wörtchen um den Sieg mitsprechen wollen aber auch Julia Mancuso (USA), Renate Götschl (AUT) oder die starke Schweizerin Martina Schild. Riesch führt aktuell mit 238 Punkten die Wertung vor Anja Pärson (173 Punkte) und Julia Mancuso (170 Punkte) an.

Stechert hofft auf weiteres Top-Resultat
Neben Riesch treten in St. Moritz noch Gina Stechert, Viktoria Rebensburg und Lisa-Marie Walz an. Gerade Stechert hat gute Erinnerungen an St. Moritz, fuhr sie doch im Dezember in der Abfahrt auf den zwölften Rang. Rebensburg soll weitere Erfahrungen im Speed-Bereich sammeln und sich dort an die Weltspitze herantasten.

Das Programm für St. Moritz

Samstag, 02. Februar 2008:
Abfahrt der Damen um 12.30 Uhr

Sonntag, 03. Februar 2008:
Super-G der Damen um 12.00 Uhr

Über beide Rennen berichten wir wie üblich in unserem Liveticker.