Im französischen Flaine stoppte der Weltcup-Tross der Ski Crosser zum zweiten Mal in diesem Winter. Bei den Herren gewann Tomas Kraus erneut. Im Damenrennen behielt Meryl Boulangeat die Oberhand.

Kraus gewinnt alle Heats
Wie schon beim ersten Weltcup in Les Contamines (FRA) war Tomas Kraus das Maß der Dinge. Der zweifache Weltmeister aus Tschechien setzte sich im Finale gegen den Lokalmatador Enak Gavaggio, Richard Spalinger (SUI) und Tommy Eliasson (SWE) durch. Kraus fuhr auch in den drei Heats vor dem Finallauf jeweils als Erster über die Ziellinie.


Lewen siegt im kleinen Finale
Lars Lewen, der im ersten Halbfinale an Kraus und seinem Landsmann Eliasson gescheitert war, gewann zu seiner Genugtuung immerhin noch das kleine Finale. Dort setzte sich der Schwede vor Christopher Delbosco (CAN), Sylvain Miaillier (FRA) und Hiroomi Takizawa (JPN) durch. Die beiden deutschen Ski Crosser Simon Stickl und Maximilian Pupp scheiterten jeweils in ihrem ersten Heat., konnten aber mit ihren Leistungen zufrieden sein.

Boulangeat gewinnt alle Heats
Die Französin Meryl Boulangeat sicherte sich ihren ersten Saisonerfolg im Weltcup. Die Französin gewann wie Kraus alle ihre Heats. Im Finale fuhr sie vor Jenny Owens (AUS), die im Halbfinale überraschend Karin Huttary (AUT) hinter sich ließ, Noriko Fukushima (JPN) und Sasa Faric (SLO) ins Ziel von Flaine.

Grauvogl auf Rang sieben
Alexandra Grauvogl begann stark und gewann ihren ersten Heat vor Fukushima, Hedda Berntsen (NOR) und der zweiten deutschen Starterin Sarah Reisinger. Im Halbfinale musste Grauvogl dann die Segel streichen. Sie verpasste hinter der Japanerin und Faric das Finale knapp. Im Kampf um die Plätze fünf bis acht musste sich die DSV-Athletin dann Ashleigh McIvor (CAN) und Huttary geschlagen geben.

Der nächste Halt der Ski Crosser ist in Kreischberg (AUT) am kommenden Sonntag.