Ein weiteres Mal sind die Technikerinnen gefragt, wenn auf Maribors Pisten am 12. und 13. Januar Weltcup-Rennen ausgetragen werden. Nach Spindlermühle (CZE) und Lienz (AUT) stehen in Slowenien zum dritten Mal in Folge ein Riesenslalom und ein Slalom auf dem Programm.

Erste Niederlage für Karbon?
Der Riesenslalom ist in dieser Saison eine klare Angelegenheit für Denise Karbon. Mit vier Siegen in vier Rennen dominiert sie diese Disziplin und hat sich in der Weltcup-Wertung bereits einen beruhigenden Vorsprung erarbeitet. Aber auch im Gesamtweltcup kann Karbon mitsprechen - und das obwohl abseits der Riesenslalom-Pisten für sie nur weitere 59 Punkte im Slalom dazukamen. Doch bei der aktuellen Leistungsdichte an der Weltspitze reicht auch eine Top-Disziplin für den Kampf um die große Kristallkugel.

Starke Italienerinnen
Wenn Karbon doch geschlagen werden sollte, überflügelt sie vielleicht eine Landsfrau. Nicole Gius und Manuela Mölgg sind dazu durchaus in der Lage. Aber auch Tanja Poutiainen ist derzeit im Aufwind und Weltmeisterin Julia Mancuso immer für einen Sieg gut. Beste Österreicherin ist weiterhin Elisabeth Görgl, die Nicole Hosp und Marlies Schild derzeit stehen lässt. Die Schwäche der beiden vermeintlichen Top-Favoriten in dieser Saison ist bezeichnend - vielleicht können sie aber in Maribor wieder auftrumpfen.

Hölzl auf dem Weg nach oben
Eine Kandidatin für ein deutsches Top-Ergebnis im Riesenslalom ist weiterhin Kathrin Hölzl, die bei zwei fehlerfreien Läufen auf dem Podest landen kann. Auch Viktoria Rebensburg fährt eine gute Saison, kann aber wie Carolin Fernsebner bereits mit einem Ergebnis unter den Top 15 zufrieden sein. Für Maria Riesch läuft es im Riesenslalom derzeit am schlechtesten, aber vielleicht ist für sie bald noch ein Sprung nach vorne möglich. Nominiert ist außerdem Monika Springl.


Slalom: Hosp gegen Schild?
Viel umkämpfter als der Riesenslalom ist der Slalom-Weltcup. Hier liegen Nicole Hosp (305) und Marlies Schild (300) nach fünf Rennen fast gleichauf, aber noch mindestens sechs weitere Fahrerinnen drängen von hinten nach. Tanja Poutiainen blieb zwar bislang ohne Sieg, fährt aber sehr konstant und mit deutlichem Aufwärtstrend. Veronika Zuzulova (SVK) und Sarka Zahrobska (CZE) sind immer für eine Platzierung ganz vorne gut. Chiara Costazza (ITA) konnte nach dem Sieg in Lienz ihre Leistung in Spindlermühle nicht bestätigen. Zudem vorne mit dabei: Therese Borssen (SWE) und Maria Riesch.

Weitere Verbesserung für Riesch?
Geht es nach dem Gesetz der Serie, so kann sich Maria Riesch auf einen weiteren Podestplatz freuen. Nach Rang vier und drei zuletzt kann sie nach oben schauen und um den Sieg mitfahren. Die gute Punkteausbeute im Slalom verhalf ihr auch zum exzellenten zweiten Platz in der Gesamtwertung des Weltcups. Riesch ist allerdings nicht sie einzige Hoffnung des DSV. Im Slalom zeigte sich vor allem Katharina Dürr sehr stark. Zudem werden Kathrin Hölzl, Monika Bergmann, Fanny Chmelar, Nina Perner, Susanne Riesch, Monika Springl und Carolin Fernsebner starten.

Das Programm für Maribor 2008 im Detail

Samstag, 12. Januar 2008: Riesenslalom der Damen
1. Durchgang: 10:30 Uhr
2. Durchgang: 13:45 Uhr

Sonntag, 13. Januar 2008: Slalom der Damen
1. Durchgang: 09:30 Uhr
2. Durchgang: 12:15 Uhr

Wir berichten über alle Rennen in unserem Live-Ticker!