Sarah Reisinger gehört zu den jungen deutschen Nachwuchsathletinnen im Ski Cross, die sich im Weltcup etabliert haben. Ski2b sprach mit der DSV-Fahrerin über ihre Ziele für die bevorstehende Weltcupsaison.

Ski2b.com: Die ersten Ski Cross Weltcups stehen nun an. Wie ist die Vorbereitung für dich gelaufen? Worauf hast du beim Training am meisten Wert gelegt?
Sarah Reisinger: Die Vorbereitungen sind bei mir gut gelaufen. Ich habe im Sommer Kondition und Kraft trainiert. Im Herbst/Winter war dann Skitraining mit unserem Trainer Alex Böhme auf Gletschern und im Allgäu an der Reihe, sofern Schnee lag. Besonderen Wert habe ich auf meine Ski- und Start-Technik gelegt.

Ski2b: Was hast du dir für die ersten Weltcuprennen vorgenommen?
Sarah: Ich möchte auf jeden Fall einen Heat weiterkommen und somit einen Platz unter den besten acht erzielen.

Ski2b: Welche Ziele hast du dir für die Weltcup-Saison insgesamt gesetzt?
Sarah: Ich möchte im Weltcup konstant unter die besten acht fahren. Das ist mein Ziel.


Ski2b: Worauf wird es bei den Qualiläufen bzw. bei den Heats im Finale drauf ankommen, um erfolgreich zu sein?
Sarah: In den Qualiläufen wird es wichtig sein, trotz vielleicht schlechter Piste seine gute Linie zu fahren und den Ski gehen zu lassen. Im Finale wird dann der Start sehr entscheidend sein.

Ski2b: Was sind deine Stärken/Schwächen? Woran musst du noch arbeiten?
Sarah: Meine Schwächen sind, dass ich mich zu sehr von meinen Mitstreitern und schlechten Bedingungen beeinflussen lasse. Daran muss ich noch arbeiten, dass ich mich nicht so leicht irritieren lasse. Meine Stärken sind jedoch, dass ich einen starken Willen habe und schließlich noch sehr jung bin und mich somit stets weiterentwickle. Vielleicht werde ich dann bald die „Großen“ überholen.

Ski2b: Im Weltcup stehen die besten Ski Crosser der Welt am Start. Wer ist für dich die Favoritin auf den Gesamt-Weltcup und warum?
Sarah: Nach wie vor ist die Weltmeisterin von letztem Jahr, Ophelie David aus Frankreich, ein großer Favorit. Aber auch die zweitplatzierte Meryl Boulangeat (auch aus Frankreich), ist sehr gut drauf dieses Jahr und wird sich vielleicht diesmal an die Spitze setzen. Aber die Frauen aus unserem Team, wie Alex Grauvogel, die Bronzemedaillen Gewinnerin bei der WM 07, hat die Chance ganz vorne mitzumischen.

Ski2b: Ski Cross ist auch in Deutschland auf dem Vormarsch und wird immer professioneller. Wie sind die Veränderungen für dich? Wie profitierst du davon?
Sarah: Die Veränderungen sind sehr positiv für mich, da ich zunehmend mehr Unterstützung bekomme und wir auch vom DSV nun mit Material ausgestattet werden.

Ski2b: Wie sieht für dich die Saisonplanung aus neben den Weltcuprennen? Welche Rennen wirst du noch fahren und was hast du dir da vorgenommen?
Sarah: Ich werde noch einige deutsche Rennen mitfahren und sofern ich Zeit finde auch ein paar Europacups. Jedoch bin ich in der 13. Jahrgangstufe im Gymnasium und mache somit dieses Jahr mein Abitur und da muss ich natürlich schauen, wie sich das vereinbaren lässt.

Ski2b: Sarah, vielen Dank für das Interview und alles Gute für die anstehende Saison.