Andreas Tischendorf ist ein aufstrebender Ski Crosser aus Deutschland. Er geht mit viel Zuversicht in die neue Weltcup-Saison. Ski2b sprach mit dem Deutschen über seine Vorbereitung und Ziele für diesen Winter.

Ski2b.com: Die ersten Ski Cross Weltcups stehen nun an. Wie ist die Vorbereitung für dich gelaufen? Worauf hast du beim Training am meisten Wert gelegt?
Andreas Tischendorf: Wir konnten uns diese Saison gut vorbereiten, da ausreichend und frühzeitig Schnee gefallen ist. Die letzte Saison war aufgrund der schlechten Schneebedingungen sehr kurz in der Vorbereitungsphase, sowie bei den Rennen. Dieses Jahr war das anders. Schon vor der Schneesaison haben wir uns sehr auf Schnell- und Maximalkraft fixiert, um uns bei den Rennen am Start zu verbessern. Immerhin ist der Start mit das wichtigste, da bis zu ca. 60 oder 70% der am Start vorne liegenden Fahrer auch im Ziel als erstes ankommen. Ich persönlich habe auch noch viel Grundlagenausdauer trainiert, um weitere Heats wie Viertel- oder sogar Achtelfinale noch durchstehen zu können.
Auf dem Schnee habe ich mich in den 28 Skitagen, die ich bis jetzt hatte, auf die Technik konzentriert. Deshalb haben wir auch einige Tage in den Riesenslalom-Stangen verbracht.

Ski2b: Was hast du dir für die ersten Weltcuprennen vorgenommen?
Andi: Bei den ersten Weltcups möchte ich mich auf jeden Fall für die Finals qualifizieren. Ich wäre schon etwas enttäuscht, wenn ich das nicht schaffe. Aber das Starterfeld wird größer, da wahrscheinlich auch Amerikaner und Kanadier kommen werden, die sich in den letzten Jahren noch nicht so häufig nach Europa getraut haben.


Ski2b: Welche Ziele hast du dir für die Weltcup-Saison insgesamt gesetzt?
Andi: Ich möchte kontinuierlich unter die ersten 32 fahren. Das ist mein Ziel für diese Weltcup-Saison und das ist durchaus realistisch.

Ski2b: Worauf wird es bei den Qualiläufen bzw. bei den Heats im Finale drauf ankommen, um erfolgreich zu sein?
Andi: Um erfolgreich zu sein muss man ein schneller Starter sein. Das gilt hauptsächlich für die Finals. Zusätzlich braucht man eine hervorragende Technik, die es erlaubt bei den Sprüngen usw. sicher auf dem Ski zu stehen und man darf sich von den Gegnern und den damit verbundenen Kollisionen nicht umhauen lassen.

Ski2b: Was sind deine Stärken/Schwächen? Woran musst du noch arbeiten?
Andi: Im Vergleich zu den Top-Fahrern bin ich am Start noch eher Mittelmaß und in der Technik bei anspruchsvolleren Kursen habe ich noch so einige Defizite. Aber ich habe in den letzten Wochen große Fortschritte gemacht. Deshalb starte ich mit großer Motivation in die ersten Rennen. Es wird Zeit, neue Vergleiche einzuholen.

Ski2b: Im Weltcup stehen die besten Ski Crosser der Welt am Start. Wer ist für dich der Favorit auf den Gesamt-Weltcup und warum?
Andi: Es gibt mehrere Fahrer, die das Potenzial haben in den Weltcups Podestplätze zu belegen. Wie das beim Ski Cross so ist: man kann eigentlich keine Vorhersagen treffen, da man zu viert startet und schon gute Fahrer mit Pech in den ersten Heats rausfliegen. Aber zu meinen Favoriten gehören Michael Schmid aus der Schweiz und Tomas Kraus aus Tschechien. Der Schwede Lars Lewen und der Franzose Enak Gavaggio haben ihre Position in dieser Sportart auch schon sicher gezeigt, dass sie zu den Besten gehören.

Ski2b: Ski Cross ist auch in Deutschland auf dem Vormarsch und wird immer professioneller. Wie sind die Veränderungen für dich? Wie profitierst du davon?
Andi: Dadurch, dass Ski Cross immer bekannter wird entstehen jetzt sogar schon Teams auf Stützpunkt-Basis. Die Folge davon ist, dass es bessere Trainingsmöglichkeiten gibt, da in mehreren Skigebieten entsprechende Kurse gebaut werden.

Ski2b: Wie sieht für dich die Saisonplanung aus neben den Weltcuprennen? Welche Rennen wirst du noch fahren und was hast du dir da vorgenommen?
Andi: Wenn keine Weltcups sind, dann werde ich auf jeden Fall Europacups fahren, wie der vom 14.-16.2. am Sudelfeld. Falls es sich noch einbauen lässt, will ich auch noch an nationalen Rennen teilnehmen.

Ski2b: Andi, vielen Dank für das Interview und alles Gute in dieser Saison.