10:21:

Hallo und herzlich Willkommen aus der Schweiz! Die erste Station der Herren im neuen Jahr ist Adelboden!



10:24:

Die Pistenbedingungen auf dem Chuenisbärgli sind in Ordnung, auch wenn es durch den Föhn hier eher warm ist. Der Himmel ist bewölkt.



10:25:

Man darf gespannt sein, wer hier heute der Schnellste ist. Bisher gab es in vier Rennen vier verschiedene Sieger.



10:26:

65 Athleten haben sich für das erste Herrenrennen 2008 eingeschrieben.



10:27 - Albrecht, Daniel (SUI):

Favoriten gibt es viele. Die Schweizer hoffen auf einen Heimsieg. Dafür kommt in erster Linie Daniel Albrecht in Frage, der Bormio ausließ, um sich auf Adelboden vorzubereiten.



10:28 - Palander, Kalle (FIN):

Das Rennen eröffnet der Sieger von Alta Badia. Kalle Palander bereitet sich auf den Start vor.



10:31 - Palander, Kalle (FIN):

Los geht es! Palander wird da schon einmal leicht abgetragen. Auch vor dem Zielhang ist er noch zweimal su spät dran. 1:14,55 Minuten ist die erste Richtzeit, mit der Palander nicht zufrieden ist.



10:32 - Ligety, Ted (USA):

Ausfall! Ted Ligety wird ausgehoben und fliegt ab. Der US-Amerikaner steht aber schnell wieder.



10:35 - Blardone, Massimiliano (ITA):

Blardone schiebt sich an. Auch er ist an einem Tor spät dran. Der Kurs ist schnell und hat viele Tücken. Richtung Ziel kann der Italiener noch etwas Zeit gutmachen, aber es reicht nicht zur Bestzeit.



10:36 - Albrecht, Daniel (SUI):

Nun wird es laut am Chuenisbärgli, denn Daniel Albrecht ist unterwegs. Der Schweizer fährt sauber. Das zahlt sich aus, denn er liegt schon bei den Zwischenzeiten voraus. Im Ziel sechs Zehntel vor Palander. Da werden die Schweizer Fahnen geschwenkt.



10:38 - Raich, Benjamin (AUT):

Raich drückt die Wellen schön weg. Der Österreicher versucht, ganz sauber zu fahren. Guter Lauf auch von Raich, der sich hier auf den zweiten Platz schiebt.



10:40 - Mölgg, Manfred (ITA):

Manfred Mölgg springt bereits oben in die Tore. Er greift an und findet Richtung Ziel einen guten Rhythmus. Beim Übergang zum Zielhang muss er nachdrücken und verliert noch etwas Zeit. Rang drei vorerst für dne Italiener.



10:42 - Cuche, Didier (SUI):

Mit Didier Cuche ist der zweite Schweizer auf der Strecke. Kurz vor der ersten Zwischenzeit steht er kurz auf dem Innenski. Im Mkittelteil rutscht er noch einmal leicht weg. Im Zielhang sensationell, denn er holt sich noch die Bestzeit!



10:44 - Defago, Didier (SUI):

Kurz vor der Zwischenzeit ist er weit weg von der Ideallinie. Dennoch ist er schnell. Im unteren Bereich noch einmal weit weg. Im Ziel jubelt Defago über Rang vier.



10:45 - Matt, Mario (AUT):

Matt wird überrascht und muss da einmal die "Sommerlinie" wählen. Er steht fast und bleibt nur so gerade im Kurs. Danach kann er die Linie wieder nicht halten und gibt letztendlich auf.



10:47 - Bourque, Francois (CAN):

Bourque ist sehr ruhig unterwegs. Mit den Schweizern kann er aber nicht mithalten. Bei einer Bodenwelle überdreht er und es schlägt ihm den Ski weg. Da wird er ausgehoben.



10:50 - Simoncelli, Davide (ITA):

Simoncelli ist gut unterwegs. Dann rutscht er über den Innenksi weg und scheidet aus.



10:52 - Kucera, John (CAN):

Kucera legt los wie die Feuerwehr. Da ist er zu schnell, um im Kurs zu bleiben. Ds konnte nicht gut gehen. Der Kanadier kann die Linie nicht mehr halten und scheider aus.



10:54 - Schieppati, Alberto (ITA):

Im ersten Streckenabschnitt ist Schieppati fünf Zehntel zurück. Der Italiener rutscht zu viel, sodass er bis ins Ziel noch fast eine Sekunde verliert.



10:56 - Miller, Bode (USA):

Nun Bode Miller! Die ersten Tore erwischt er noch gut, dann verpasst er ein Tor, steigt zurück und fährt weiter. Ein paar Tore später rutscht er am nächsten Tor vorbei und gibt auf.



10:58 - Berthod, Marc (SUI):

Auch bei Berthod sieht man, dass er wie seine Teamkollegen hier trainiert hat. Das ist auf dem schwierigen Kurs wirklich ein Vorteil. Bei der ersten Zwischnzeit vier Zehntel vorne. Dann aber einige Male spät dran. Platz drei für Berthod und damit eine Dreifachführung für die Eidgenossen.



11:01 - Gruber, Christoph (AUT):

Gruber ist oben dabei. Unten wählt der Österreicher eine zu weite Linie, die seinen Rückstand anwachsen lässt. Im Ziel schwingt er auf Rang acht ab.



11:02 - Larsson, Markus (SWE):

Markus Larsson profitiert nun von den besseren Lichtverhältnissen. Der Schwede liegt vorne. Beim Geländeübergang passt seine enge Linie nicht mehr und er ist der nächste Ausfall.



11:03 - Fill, Peter (ITA):

Der Chuenisbärgli bereitet Peter Fill doch einige Schwierigkeiten. Rang elf im Ziel für den Italiener, bei dem es diesen Winter einfach nicht läuft.



11:04 - Görgl, Stephan (AUT):

Görgl zeigt einen super Lauf. Der Österreicher wechselt schnell die Kanten und lässt den Ski laufen. Das zahlt sich aus, denn er setzt sich deutlich auf Platz eins.



11:06 - Reichelt, Hannes (AUT):

Auch der nächste Österreicher kommt gut zurecht und verschafft sich eine gute Ausgangsposition für das Finale. Hannes Reichelt liegt mit einer Sekunde Rückstand auf Rang acht.



11:07 - Chenal, Joel (FRA):

Fast eine Sekunde verliert Joel Chenal bereits im ersten Streckenabschnitt. Bis ins Ziel kommt eine weitere hinzu. Damit rangiert er derzeit auf Platz 13.



11:10 - Sandell, Marcus (FIN):

Im Starthang überdreht Sandell einmal. Da verliert er sofort viel Zeit. Danach kann der Finne aufholen. Vor dem Zielhang noch einmal etwas weit weg. Im Ziel freut er sich über seinen Lauf, der ihn auf Rang acht bringt.



11:11 - Lanzinger, Matthias (AUT):

Lanzinger ist oben bereits zu spät. Im Zielhang staubt es dann noch einige Male stark auf. Mit 2,22 Sekunden Rückstand landet er auf Rang 15.



11:13 - Karlsen, Truls Ove (NOR):

Nach einem Innenskifehler wird Truls Ove Karlsen beinahe abgeworfen. Er rettet sich in Rodeo-Manier und erreicht noch das Ziel.



11:14 - Schönfelder, Rainer (AUT):

Was zeigt uns Rainer Schönfelder bei seinem Comeback? Der Österreicher kann im Mittelteil sogar aufholen. Im unteren Abschnitt verliert er aber noch einmal sechs Zehntel. Rang 13 sind mit seiner Schulterverletzung aber ordentlich.



11:16 - Richard, Cyprien (FRA):

Sehr gute Fahrt nun von Richard. Der Franzose lässt den Ski laufen und wählt eine freche Linie. Das zahlt sich aus, denn Richard reiht sich auf Rang acht ein. Damit ist er zweitbester Nicht-Österreicher oder -Schweizer.



11:17 - Myhrer, Andre (SWE):

Myhrer muss hier doch sehr kämpfen, um im Kurs zu bleiben. Der schwedische Slalomspezialist winkt nach weiteren Fehlern im Ziel ab.



11:19 - Cochran, Jimmy (USA):

Über eine Sekunde liegt Cochran bereits bei der ersten Zwischenzeit zurück. Unten verliert der Amerikaner aber nicht mehr so viel dazu, sodass er die 15 im Ziel aufleuchten sieht.



11:22 - Büchel, Marco (LIE):

Büchel verliert im ersten Streckenteil fünf Zehntel. Der älteste Weltcup-Starter zieht seine Schwünge in den Schnee. Im Steilen staubt es beim Liechtensteiner aber zu sehr auf. Das kostet weitere Zehntel. Im Ziel ist er derzeit 17.



11:23 - Grange, Jean-Baptiste (FRA):

Grange strotzt nach seinem ersten Weltcup-Sieg im Slalom vor Selbstvertrauen. Der Franzose liegt oben nur 15 Hundertstel zurück. Dann riskiert er aber zu viel und scheidet aus.



11:25 - Schörghofer, Philipp (AUT):

Auch Jukka Leino und Philipp Schörghofer zählen zu den Opfern des Chuenisbärgli, denn sie sehen das Ziel nicht.



11:27 - de Tessieres, Gauthier (FRA):

De Tessieres ist nun der erste Athlet, der nach fünf Ausfällen wieder das Ziel sieht. Der Franzose reiht sich auf Rang 13 ein. Das sollte bei der hohen Ausfallquote für das Finale reichen.



11:28 - Spencer, Dane (USA):

Dane Spencer ist nach de Tessieres gleich wieder ein Ausfall.



11:29 - Baumann, Romed (AUT):

Romed Baumann sammelt 1,6 Sekunden Rückstand. Damit liegt der Österreicher derzeit auf Rang 16 und darf wohl ein zweites Mal auf dem selektiven Hang antreten.



11:31 - Bechter, Patrick (AUT):

Der letzte ÖSV-Athlet ist im ersten Durchgang Patrick Bechter. Für ihn wird es aber schwer, das Finale zu erreichen. Er hat nach einigen Fehlern fast drei Sekunden Rückstand.



11:34 - Jansrud, Kjetil (NOR):

Nach schwachem Beginn dreht Kjetil Jansrud im Mittelteil auf. Dort kann der Norweger sechs Zehntel gutmachen. Im Zielhang dann aber wieder kapitale Fehler, die ihn noch auf Rang 26 zurückwerfen. Da kann er sich ärgern.



11:39 - Neureuther, Felix (GER):

Nun kommt mit Felix Neureuther einer der zwei deutschen Starter. Der Partenkirchener verpatzt gleich den Beginn und liegt schon bei der ersten Zwischenzeit über zwei Sekunden zurück. Im unteren Teil erwischt es ihn dann und er scheidet aus.



11:45 - Dopfer, Fritz (GER):

Vielleicht kann Fritz Dopfer für eine Überraschung sorgen und sich für das Finale qualifizieren?



11:47 - Dopfer, Fritz (GER):

Nein, Dopfer ergeht es ähnlich wie Neureuther. Der Deutsche scheidet bereits im ersten Kursabschnitt aus.



11:48:

Dennoch dürfen wir uns auf ein spannendes Finale freuen. Der schwierige Kurs und die geringen Zeitabstände lassen noch einiges zu.



11:50 - Görgl, Stephan (AUT):

Unter den besten Sechs sind nur Österreicher und Schweizer. Die Bestzeit hält derzeit mit Stephan Görgl ein ÖSV-Athlet. Dahinter folgen aber direkt drei Schweizer.



11:51:

Der zweite Durchgang wird um 13:30 Uhr begonnen. Wir sind dann wieder live dabei. Bis dahin!



13:27:

Hallo und herzlich Willkommen zum Finale des heutigen Riesenslaloms.



13:29:

Hier in Adelboden erwartet uns ein spannendes Finale.



13:30 - Fill, Peter (ITA):

Mit Peter Fill beginnt das Finale. Die Bedingungen sind nicht mehr ganz so gut, denn die Sonne hat sich verzogen. Die Piste ist aber wieder gut präpariert.



13:32 - Fill, Peter (ITA):

Der Italiener ist unterwegs. 2:30,22 Minuten ist die erste Richtzeit. Immerhin sammelt Fill heute Weltcup-Punkte. Die Fahrt war wieder nicht so berauschend.



13:33 - Frey, Thomas (SUI):

Unter dem frenetischen Jubel der Schweizer Fans startet nun Thomas Frey in das Finale. Er setzt sich deutlich vor Fill.



13:34 - Lanzinger, Matthias (AUT):

Lanzinger rutscht auf dem schweren Kurs zu oft, sodass er hinter Frey zurückfällt.



13:35 - Jansrud, Kjetil (NOR):

Jansrud hat auch ein paar Probleme. Der Norweger ist oben noch dabei, aber dann wird er beinahe ausgehoben, sodass er zurückfällt.



13:36 - Chenal, Joel (FRA):

Joel Chenal zeigt eine solide Vorstellung. Der Franzose geht damit in Führung.



13:38 - Myhrer, Andre (SWE):

Myhrer ist hier sehr breitbeinig unterwegs. Das ist nicht schnell. Der Schwede fällt zwar zurück, aber er kann als Slalomexperte mit dem Ergebnis auf dem schwierigen Chuenisbärgli zufrieden sein.



13:39 - Ploner, Alexander (ITA):

Technisch sauber und mit großem Risiko fährt Alex Ploner. Der Italiener hat beim Eingang in den Steilhang Rücklage, der im die mögliche Bestzeit kostet.



13:40 - Mermillod, Thomas (FRA):

Erstmals im Finale ist Thomas Mermillod dabei. Der Franzose fährt clever, denn er ist früh mit dem Schwung fertig. Im Ziel reicht seine Leistung derzeit für Rang zwei.



13:42 - Schieppati, Alberto (ITA):

Bereits oben büßt Schieppati seinen Vorsprung ein. Auch danach findet er nicht die schnellste Linie und fällt auf Platz fünf zurück.



13:43 - Büchel, Marco (LIE):

Der Speed-Spezialist aus Liechtenstein ist in der Schweiz ein Publikumsliebling. Büchel wird jubelnd den Hang hinunter getragen, auch wenn er nicht der Schnellste hier ist.



13:44 - Covili, Frederic (FRA):

Covili ist zu passiv unterwegs, um die Schnellsten zu schlagen. Der Franzose kann seine beiden Teamkollegen nicht von der Spitze verdrängen und muss sich vorerst mit Platz acht begnügen.



13:45 - Missilier, Steve (FRA):

Und noch ein Franzose: Steve Missilier rutscht drei Tore vor dem Ziel nach einem Innenskifehler weg und scheidet damit als Erster im Finale aus.



13:46 - Baumann, Romed (AUT):

Baumann ist teilweise zu spät dran. Sein Lauf ist zu vorsichtig. Es scheint, als ob er unbedingt ins Ziel will. Das schafft er auch, allerdings nur auf Rang sechs.



13:48 - Schönfelder, Rainer (AUT):

Schönfelder hat bei seinem Comeback gleich das Finale erreicht. Der routinierte ÖSV-Athlet fährt ohne das letzte Risiko, aber technisch so sauber, dass es für die neue Bestzeit reicht.



13:49 - Cochran, Jimmy (USA):

Cochran ist etwas zu aufrecht unterwegs. Der Amerikaner fällt wie so oft im zweiten Durchgang zurück.



13:52 - Blardone, Massimiliano (ITA):

Blardone greift voll an. Ganz eng fährt der Italiener an die Stangen. Seine Fahrweise ist aber im Mittelabschnitt zu hart, sodass er auf Rang acht durchgereicht wird.



13:54 - Gruber, Christoph (AUT):

Gruber zeigt oben einen Harakiri-Ritt. Der Österreicher ist da nah am Ausscheiden, bleibt aber im Kurs. Unten zeigt er eine gute Vorstellung und setzt sich so an die Spitze.



13:55 - de Tessieres, Gauthier (FRA):

Ein paar kleine Schläge sorgen dafür, dass de Tessieres seinen Vorsprung verliert. Auch danach rattern die Ski gewaltig. Da schwingt er enttäuscht im Zielraum ab.



13:57 - Roy, Jean-Philippe (CAN):

Mit seiner ruhigen Fahrweise ist Roy oben dabei. Unten geht sich das aber nicht auf. Der Kanadier reiht sich auf der Drei ein.



13:59 - Palander, Kalle (FIN):

Nur Elfter ist Palander nach dem ersten Lauf. Oben baut er seinen Vorsprung auf fünf Zehntel aus. Danach ist er aber zu passiv und fällt zurück. Unten geht es wieder besser, aber es reicht nur noch zu Rang zwei.



14:01 - Reichelt, Hannes (AUT):

Reichelt riskiert und attackiert. Der Österreicher überdreht und hat einige Fehler, aber vorher ist er hervorragend gefahren. Reicht das für eine neue Bestzeit? Ja, elf Hundertstel rettet Reichelt ins Ziel.



14:02 - Sandell, Marcus (FIN):

Sandell fädelt an einem Tor einund wird spektakulär abgeworfen. Liegend im Schnee ärgert er sich. Da ist ihm zum Glück nichts passiert.



14:05 - Richard, Cyprien (FRA):

Nun stehen noch die besten Acht am Start. Cyprien Richard startet und ust gleich im Rhythmus. Der Franzose ist aber im Oberkörper zu unruhig und verspielt seinen Vorsprung. Er driftet und rutscht zu viel. Im Ziel hat er 1,4 Sekunden Rückstand.



14:07 - Mölgg, Manfred (ITA):

Mölgg versucht, die Ski auf Zug zu halten. Der Südtiroler ist aber langsamer als Reichelt und setzt auch die Kanten sehr stark ein. Zwölf Hundertstel fehlen zur Bestzeit - das ist derzeit Rang drei.



14:09 - Defago, Didier (SUI):

Defago eröffnet das Duell Schweiz gegen Österreich. Der Schweizer verliert oben vier Zehntel auf Reichelt. Auch danach passt die Linie nicht. Er ist zu weit weg von den Toren und wird durchgereicht.



14:10 - Raich, Benjamin (AUT):

Raich hat die letzten beiden Jahre hier gewonnen. Was zeigt er uns heute? Bis zur ersten Zwischenzeit sind aber schon sechs Zehntel weg. Auch im Zielhang steht er leicht quer und schwingt als Fünfter ab.



14:12 - Berthod, Marc (SUI):

Berthod attackiert ohne Rücksicht auf Verluste. Der Schweizer baut seinen Vorsprung aus, weil er seine Ski laufen lässt. Er verliert zwar noch drei Zehntel, aber es reicht noch deutlich zur neuen Bestzeit.



14:14 - Albrecht, Daniel (SUI):

Berthods Teamkollege Albrecht kann oben nicht mithalten. Er riskiert alles und zum Jubel der Eidgenossen schiebt er sich an die zweite Position.



14:16 - Cuche, Didier (SUI):

Zweiter nach dem ersten Durchgang ist Didier Cuche. Der Speed-Spezialist verliert oben 1,4 Sekunden. Das war es für ihn bereits. Der Schweizer fällt bis auf Rang zwölf zurück.



14:17 - Görgl, Stephan (AUT):

Schweiz oder Österreich? Görgl macht einen Innenskifehler. Da ist die Zeit für den Österreicher weg. Görgl kann sich da ärgern, denn er landet nur auf Rang 19.



14:19 - Berthod, Marc (SUI):

Marc Berthod gewinnt den Riesenslalom vor seinem Landsmann Daniel Albrecht. Dritter wird Hannes Reichelt. Für Berthod ist es der zweite Weltcup-Sieg. Seinen ersten feierte er in der letzten Saison ebenfalls hier in Adelboden. Da gewann er den Slalom.



14:21:

Von einem stimmungsvollen Rennen verabschieden wir uns aus der Schweiz! Morgen geht die Party beim Slalom weiter.



14:22:

Start des ersten Slalomdurchgang in Adelboden ist am Sonntag, den 6. Januar um 10:30 Uhr. Wir würden uns freuen, wenn sie auch bei der zweiten Entscheidung auf dem Chuenisbärgli dabei sind. Tschüss, Servus und bis morgen!