Das dritte und letzte Training der Damen auf der 'Franz-Klammer'-Abfahrt in St. Anton (AUT) hat Nadia Styger als Schnellste absolviert. Die Schweizerin kam nach 1:32,91 Minuten ins Ziel und lag damit fünf Hundertstel vor Julia Mancuso aus den USA. Auf Rang drei kam mit Fränzi Aufdenblatten (+ 0,10) wieder eine Schweizerin.

Viele Sieganwärterinnen
Nach nunmehr drei Trainingsläufen zeichnet sich ein enges Rennergebnis in St. Anton ab. Vor allem aber hatten einige Top-Fahrerinnen auch im dritten Anlauf noch deutliche Probleme. Lindsey Vonn etwa, die das zweite Training mit Bestzeit abschloss, verpasste ein Tor und wurde daher nicht gewertet. Maria Holaus stürzte sogar, blieb aber unverletzt. Damit ist klar: Wer einen Fehler macht, scheidet hier schnell aus dem Kreis der Favoritinnen aus.


Schild und Hosp vorne dabei
Im letzten Training zeigten auch die beiden Gesamtweltcup-Aspirantinnen Marlies Schild und Nicole Hosp eine gute Leistung, beide kamen unter die TopTen und deuteten damit ihre Favoritenstellung für die Super-Kombination an. Beste Österreicherin war aber einmal mehr Renate Götschl auf Platz vier. Ihr fehlten lediglich 21 Hundertstel zur Bestzeit. Stark aufzeigen konnten auch Kelly Vanderbeek aus Kanada und Marie Marchand-Arvier (FRA), sie belegten die Ränge fünf und sechs.

Riesch 19.
Noch ohne Top-Ergebnis im Training ist Maria Riesch. Die Partenkirchnerin belegte Rang 19 und hatte damit 1,29 Sekunden Rückstand auf die Spitze. Gina Stechert wurde nach einem Torfehler disqualifiziert, Fanny Chmelar trat nicht an.