Der Österreicher Michi Walchhofer hat mit seinem Sieg auf der Saslong in Gröden seine Sammlung vervollständigt. Nachdem er in den letzten Jahren bereits alle Rennen, die zu den Klassikern im Weltcup-Zirkus zählen, für sich entscheiden konnte, gelang ihm heute auch der Triumph in Gröden - dieser Sieg hatte ihm noch gefehlt.



Walchhofer entfesselt
Was Walchhofer und der Schweizer Didier Cuche derzeit in den Speed-Disziplinen abliefern, ist eine Klasse für sich. Auch in Gröden machten die beiden Spitzenfahrer den Sieg unter sich aus. Am Ende konnte Walchhofer den im oberen Gleitstück herausgefahrenen Vorsprung bis ins Ziel retten und Cuche um 18 Hundertstel distanzieren. Dritter wurde überraschend der Amerikaner Scott MacCartney.

Ambrosi Hoffmann mit erster Richzeit
Als elften Starter gelang Ambrosi Hoffmann aus der Schweiz ein beinahe fehlerfreier Lauf. Der Schweizer verdrängte seinen Landsmann Didier Defago von Platz eins. Überraschend stark trumphte anschließend Manuel Osborne (CAN) auf, der am Ende hinter Hoffmann auf dem sechsten Platz landete.

Favoriten geben sich keine Blöße
Erik Guay, nach starken Trainingsläufen ebenfalls zu den Favoriten zählend, gelang es mit Startnummer 20 nicht, den vor ihm gestarteten Cuche vom Platz an der Sonne zu verdrängen. Cuche hatte die Zeit von Hoffmann deutlich unterboten, konnte sich aber nur so lange über Platz eins freuen, bis Michael Walchhofer sich zu seinem Höllenritt auf die Piste wuchtete.

Stehle mit hoher Startnummer unter die Top 20
Für Walchhofer war es der zweite Saisonsieg nach seinem Erfolg bei der Abfahrt zwei Wochen zuvor in Beaver Creek in den USA. Johannes Stehle (Obermaiselstein) kam mit 1,96 Sekunden Rückstand als bester der drei deutschen Starter auf Platz 17 und feierte damit sein bestes Ergebnis bei einer Weltcup-Abfahrt. Andreas Strodl aus Partenkirchen (2,29) holte als 25. erstmals Punkte im Weltcup. Stephan Keppler (Ebingen/2,60) fuhr auf Rang 30.

Bereits morgen geht es in Alta Badia weiter mit dem Riesenslalom der Herren. Wie gewohnt könnt ihr das Rennen ab 9.45 Uhr in unserem Liveticker verfolgen.