Zum Abschluss der Nordamerika-Tour der alpinen Skirennläuferinnen steht Aspen (USA) auf dem Programm. Im noblen Skiort im Bundesstaat Colorada müssen die Damen, bevor es zurück nach Europa geht, noch einmal in drei Disziplinen glänzen.

Abfahrt, Super-G und Slalom warten
Am morgigen Freitag, den 7. Dezember wird zuerst die Siegerin in der zweiten Abfahrt der Saison ermittelt. Am Wochenende folgen dann noch ein Super-G und als letztes Überseerennen ein Slalom. Das erste Abfahrtstraining in Aspen unterstrich die gute Form von Lindsey Vonn. Die Amerikanerin gewann bereits das erste Speed-Rennen der Saison in Lake Louise (CAN) vor Wochenfrist und ist damit auch bei ihrem Heimspiel Top-Favoritin auf den Sieg. Ihre stärksten Konkurrentinnen werden wohl wieder aus Österreich kommen. Im Training raste Nicole Hosp auf den zweiten Rang. Auch Alexandra Meissnitzer scheint diese Saison wieder besser in Fahrt zu kommen. Immer für einen Sieg ist zudem Renate Götschl gut. Die "Speed-Queen" wurde beim Speed-Auftakt Zweite und zählt aufgrund ihrer Routine immer zu den potenziellen Siegkandidatinnen.


Riesch und Kanadierinnen auf dem Sprung
Auch die Kanadierinnen darf man nicht unterschätzen. Zeigte in Lake Louise Britt Janyk mit ihrem dritten Platz auf, war es im Training Emily Brydon, die für die positive Schlagzeile sorgte. Aus deutscher Sicht liegen die Hoffnungen auf Maria Riesch. Sie kam im ersten Training zwar nicht über den 37. Rang hinaus, aber ihre beiden Top-Platzierungen in Kanada katapultierten sie zurück in die Gruppe der Favoritinnen.

Ähnliche Vorzeichen im Super-G
Für den Super-G sind die Vorzeichen ähnlich. Hier gewann Martina Schild den Auftakt. Dieses Ergebnis möchte die Schweizerin natürlich nur zu gerne bestätigen. Allerdings patzten bei ihrer Triumphfahrt Vonn und Götschl, die sich ein Ausscheiden nicht ein zweites Mal leisten wollen.

Drittes Rennen - dritter Sieg?
Im Slalom ist die Favoritenrolle dagegen eindeutig verteilt. Marlies Schild hat die Dominanz der vergangenen Saison durch ihre zwei Siege eindrucksvoll untermauert. Dabei fuhr die 26-Jährige bei ihren Erfolgen noch nicht einmal fehlerfrei. Am ehesten darf man den Sprung aufs oberste Podest ihrer Teamkollegin Nicole Hosp oder Weltmeisterin Sarka Zahrobska zutrauen. Gerade die Tschechin, die in Panorama (CAN) Zweite wurde, ist heiß darauf, die Weltcup-Führende hinter sich zu lassen.

Geheimfavoritinnen im Wartestand
Sollten die Favoritinnen aber schwächeln, könnte der Weg für eine der Geheimfavoritinnen frei sein. Hier ist vor heimischer Kulisse Resi Stiegler zu nennen. Das US-Girl, das für ihre verrückten Outfits bekannt ist, hat vor der Saison der Ehrgeiz gepackt. Die 24-Jährige will ihren ersten Weltcup-Sieg und da kommt Aspen doch gerade richtig. Aber auch Ana Jelusic (CRO), Veronika Zuzulova (SVK) und Tanja Pouitainen (FIN) können an einem guten Tag, um das Podium mitkämpfen.

Von den drei Rennen berichten wir natürlich in unserem Live-Ticker!