Slalom-Spezialistin Monika Bergmann vom SV Lam muss aufgrund ihrer Erfrierung am großen Zeh weiterhin vom alpinen Weltcup pausieren. Zwar schreitet der Heilungsprozess gut voran, ein Start beim Weltcup-Slalom am kommenden Sonntag (9.12.2007) in Aspen/USA ist aber nicht möglich.


Erfrierung heilt ab
"Die Erfrierung heilt hervorragend ab," sagt Dr. Eduard Höcherl, Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie am Klinikum München Schwabing. "An einen Renneinsatz in den nächsten Tagen ist aber nicht zu denken, da gerade die verletzte Zehenkuppe auf Druck höchst empfindlich reagiert."

Comeback Ende des Jahres in Lienz geplant
Monika Bergmann plant ihr Comeback nun Ende des Jahres beim Weltcup-Slalom in Lienz. "Es war gut, dass ich täglich zur Behandlung ins Krankenhaus München Schwabing gefahren bin. Ich werde hervorragend versorgt, und es gab bisher keine Komplikationen", sagt die 30-jährige DSV-Athletin. "Der Zeh ist aber nach wie vor sehr druckempfindlich und ich möchte derzeit keine Entzündung durch einen zu frühen Einsatz riskieren." Bergmann plant nun beim Weltcup-Slalom in Lienz am 29.12.2007 ihr Comeback. "Bis dahin sollte es auf jeden Fall klappen".