Vier Jahre nach dem Diebstahl seiner unfassbaren Medaillensammlung hat Kjetil-Andre Aamodt sein Edelmetall von Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften zurückerhalten.


19 Medaillen wieder beim Besitzer
In seiner aktiven Karriere gewann Kjetil-Andre Aamodt acht Olympia- und zwölf WM-Medaillen. Vor vier Jahren wurde Norwegens alpiner "Skikönig" um seine 19 bis dahin gewonnenen Medaillen gebracht, als Unbekannte im August 2003 in das Haus seines Vaters am Osloer Holmenkollen einbrachen. Dort lagerten Aamodts Siegtrophäen im Safe. Nach seiner Karriere, die er Anfang 2007 beendet hatte, blieb Aamodt nur die Goldmedaille von den Olympischen Spielen in Turin 2006. Das gestohlene Edelmetall fand nun über Mittelsmänner und anonym den Weg zurück zu seinem rechtmäßigen Besitzer.