19:13:

Herzlich Willkommen aus Kanada! In lake Louise startet heute der erste Speed-Wettbewerb des diesjährigen Weltcup-Winters.



19:14:

Die erste Abfahrt der Saison ist auch eine Premiere. Erstmals kommt der neue Startmodus zum Einsatz.



19:16:

Das heißt, dass wir die besten Abfahrer nicht mehr mit den Startnummer 25 bis 30 sehen, sondern von 15 bis 22.



19:17 - Cuche, Didier (SUI):

Im ersten Training setzte Abfahrtsweltcup-Sieger Didier Cuche die Bestzeit in den Schnee. Im Abschlusstraining wurde der Schweizer Vierter.



19:18 - Hudec, Jan (CAN):

Im Abschlusstraining raste überraschend Lokalmatador Jan Hudec am Schnellsten die Piste runter.



19:20 - Miller, Bode (USA):

Bode Miller, der abseits der Pisten weiter mit seinen Statements zur Freigabe des Dopings für Schlagzeilen sorgt, erreichte gestern die drittbeste Zeit. Mit ihm wird heute zu rechnen sein.



19:21 - Walchhofer, Michael (AUT):

Auch die Österreicher, die in diesem Winter in zwei Rennen noch keinen einzigen Podiumsplatz erreichten, waren im Training schnell unterwegs. Michael Walchhofer zeigte gestern als Fünfter auf!



19:22 - Kröll, Klaus (AUT):

Kröll war noch schneller unterwegs und landete auf Rang zwei. Auch Andreas Buder sollte man auf der Rechnung haben.



19:23 - Maier, Hermann (AUT):

Gespannt sein darf man auf Hermann Maier. Nach seinem Markenwechsel hat er sich speziell auf die Speed-Disziplinen konzentriert. Mit dem neuen Material klappt es immer besser, wie wir es im Training zu sehen bekamen.



19:24 - Büchel, Marco (SUI):

Im vergangenen Jahr raste Maro Büchel zum Sieg. Dies würde der Liechtensteiner gerne wiederholen.



19:26 - Keppler, Stephan (GER):

Für die Deutschen geht es darum, in die Punkte zu fahren. Vor allem für Stephan Keppler ist dies wichtig, um in Zukunft eine bessere Startnummer zu bekommen. Er geht heute erst als 45. auf die Piste.



19:28:

Die Bedingungen in Lake Louise sind eisig. Am Start, der aufgrund der Schneeverhältnisse weiter unten ist, sind 10 Grad Celsius unter Null.



19:30 - Zurbriggen, Silvan (SUI):

Auf geht's! Die Speed-Saison ist eröffnet. Silvan Zurbriggen startet als Erster.



19:32 - Zurbriggen, Silvan (SUI):

Die Piste ist unruhig. Der Schweizer ist im technischen Teil etwas zu weit unten. Im Zielsprung stürzt er beinahe noch. Die Zeit: 1:45:00 Minuten!



19:34 - Sullivan, Marco (USA):

Sullivan muss oben die Kante stark einsetzen. Im Fall Away besser Linie und daher schneller als Zurbriggen. Gute Linie und das ist deutlich eine neue Bestzeit.



19:36 - Macartney, Scott (USA):

Gleich der nächste US-Boy: Macartney bereits oben weit zurück. War da der Wind dran schuld? Der bläst im oberen Bereich kräftig. Im Steilen aber eine gute Linie, für Platz eins kann es aber nicht mehr reichen - Platz zwei.



19:38 - Heel, Werner (ITA):

Werner Heels Ski rattern gewaltig auf der harten Piste. Ordentlich präsentiert er sich und mit einem schnellen Ski kann er aufholen. Am Ende fehlen aber noch 28 Hundertstel zur Bestzeit.



19:40 - Hudec, Jan (CAN):

Nun ist der Sieger vom Abschlusstraining auf der Piste. Der Kanadier versucht kompakt auf den Ski zu stehen. Das zahlt sich aus, denn er ist schnell unterwegs. Die Fans tragen ihn mit lautem Jubel zur Bestzeit.



19:42 - Grünenfelder, Tobias (SUI):

Grünenfelder rudert wild mit den Armen, um die Position zu halten. Den technischen Teil fährt er gut, aber ihm fehlt die Geschwindigkeit. Platz drei für den Schweizer zunächst.



19:44 - Sulzenbacher, Kurt (ITA):

Kurt Sulzenbacher steht ruhiger als die anderen auf dem Ski. Im Fall Away wird er aber zu weit abgetragen, da muss er aufkanten und verliert Zeit. Im Ziel ist er eine halbe Sekunde zurück.



19:46 - Scheiber, Mario (AUT):

Mario Scheiber fährt technisch sehr sauber. Aber ist das auch schnell? Oben ist er noch zurück. Im Gleitabschnitt verliert er weiter. Im Ziel ist er mit einer Sekunde Rückstand Sechster - das ist schon eine Menge!



19:48 - Nyman, Steven (USA):

Steven Nyman drückt die Wellen gut weg. Dann rutscht er aber über den Innenski, den Sturz kann er vermeiden. Danach ist die Linie weg. Trotzdem ist er schnell und reiht sich auf Platz sechs ein.



19:50 - Osborne-Paradis, Manuel (CAN):

Mit den Windböen hat Manuel Osborne-Paradis zu kämpfen. Er bekommt den Druck nicht richtig auf den Ski. Zwischendrin schon 1,7 Sekunden zurück, im Ziel sind es mehr als zwei Sekunden. Das ist eine Packung!



19:52 - Gruber, Christoph (AUT):

Gut an die Tore kommt Christoph Gruber, der sie sehr direkt anfährt. Das geht aber nicht bis ins Ziel gut. Der Österreicher landet auf Rang sechs.



19:54 - Maier, Hermann (AUT):

Jetzt aber Hermann Maier! Oben ist er mit viel Risiko unterwegs. Gute Linie durch den Fall Away, danach verpasst er aber die Linie und verliert die Führung. Im Ziel ist er nur Achter!



19:56 - Jerman, Andrej (SLO):

Oben bekommt Jerman sehr viele Schläge auf die Ski. Der Slowene muss unten korrigieren und fällt dadurch weiter zurück.



19:58 - Hoffmann, Ambrosi (SUI):

Bei Hoffmann bläst der Wind kräftig. Damit ist seine Zeit vom Winde verweht. Danach eine ordentliche Linie des Schweizers. Unten verliert aber noch einmal. Im Ziel schüttelt er den Kopf.



20:00 - Dalcin, Pierre-Emmanuel (FRA):

Bei Dalcin staubt es bereits oben stark. Danach verliert der Franzose kontinuierlich dazu. Am Ende schwingt er als Elfter ab. In Führung liegt weiter Jan Hudec.



20:02 - Miller, Bode (USA):

Nun geht es in die Entscheidung. Die besten sieben Abfahrer des vergangenen Winters stehen nun am Start. Bode Miller macht den Anfang.



20:04 - Miller, Bode (USA):

Miller ist oben bereits 77 Hundertstel zurück. Der Wind spielt hier vielleicht doch die entscheidende Rolle. Im Ziel wird er auf Rang zehn geblasen.



20:06 - Guay, Erik (CAN):

Aggressiv geht Erik Guay zu Werke. Oben ist er bisher am Schnellsten. Zwischndurch fällt er aber wieder zurück. Sein Ski ist schnell, dennoch verliert er Zeit und verdrängt Miller von der Zehn.



20:08 - Büchel, Marco (SUI):

Nun sehen wir den Vorjahressieger. Marco Büchel fährt auf Zug und holt auf. Wie erwischt er die letzte Schlüsselstelle? Die Zeit ist weg - Platz sieben für ihn.



20:10 - Fill, Peter (ITA):

Auch für Peter Fill geht es bereits nach dem oberen Bereich nicht mehr um den Sieg. Der Wind scheint Jan Hudec den Sieg zu gönnen. Fill enttäuscht hier und landet auf der 18.



20:12 - Walchhofer, Michael (AUT):

Wie ergeht es nun Michael Walchhofer? Sein Lauf sieht oben ruhig aus. Er ist dabei! Wofür reicht es? Nur Rang neun für den Hünen.



20:14 - Cuche, Didier (SUI):

Mit dem roten Trikot ist nun Didier Cuche unterwegs. Der Schweizer kann bei diesen Bedingungen ebenfalls nicht mehr um den Sieg mitkämpfen, auch wenn er kaum sichtbare Fehler macht. An ihm lag es heute nicht - Platz zwölf.



20:16 - Svindal, Aksel-Lund (NOR):

Es sieht alles nach einem Sieg für Jan Hudec aus. Auch das Kraftpaket Svindal hat hier keine Chance. Platz zwölf für den Gesamtweltcup-Sieger des Vorjahres.



20:20 - Staudacher, Patrick (ITA):

Die rote Laterne des Letzten übernimmt nun Patrick Staudacher. 2,88 Sekunden fehlen dem Italiener auf Hudec.



20:22 - Bertrand, Yannick (FRA):

Auch das Rennen von Yannick Bertrand ist bereits zur Hälfte entschieden. Der Franzose ist bereits über eine Sekunde zurück. Im Ziel zuckt er mit den Achseln.



20:24 - Defago, Didier (SUI):

Bei Defago sieht man, dass er will. Die Bedingungen lassen aber nicht viel zu. Teilweise kommt der Schweizer aus dem Rhythmus - Platz 17 für ihn.



20:25 - Kröll, Klaus (AUT):

Nun der Trainingszweite von gestern: Klaus Kröll kommt hier eigentlich gut zurecht. Im Fall Away wird er zu weit abgetragen. Damit reicht es für ihn nur zu Rang 21.



20:28 - Bottollier-Lasquin, Marc (FRA):

Der erste Ausfall ist Bottollier-Lasquin. Der Franzose kann die Linie nicht halten und verpasst ein Tor. Aufrecht fährt er die Piste noch herunter.



20:30 - Raich, Benjamin (AUT):

Benni Raich rutscht weit weg. Bereits oben liegt er über eine Sekunde zurück. Bis zum Ziel kommt noch mehr als eine dazu.



20:32 - Buder, Andreas (AUT):

Andreas Buder zeigte im Training starke Leistungen. Im technischen Bereich ist er gut gefahren. Das könnte noch für das Podium reichen? Ja, das ist der dritte Platz. Bei anderen Bedingungen hätte er um den Sieg mitkämpfen können.



20:34 - Clarey, Johan (FRA):

Die Bedingungen scheinen wieder besser geworden zu sein. Auch Johan Clarey ist mit guten Zwischenzeiten unterwegs. Dann verreißt es ihm den Ski und er vermasselt sich damit eine super Platzierung.



20:36 - Grugger, Hans (AUT):

Viel zu weite Wege fährt nun Hans Grugger. Das schlägt sich nun auch in der Zeit nieder. Platz 29 für den Österreicher.



20:41 - Streitberger, Georg (AUT):

Vorletzter Österreicher in der heutigen Abfahrt ist Georg Streitberger. Er zieht eine sauber Linie runter und landet auf Rang sieben. Damit ist er der zweitbeste ÖSV-Mann. Mittlerweile scheint im Mittelteil auch die Sonne.



20:43 - Baumann, Romed (AUT):

Auch Baumann schafft hier erst einmal den Sprung in die Top Ten. Die Abfahrtshoffnung der Österreicher mit einer guten Vorstellung.



20:44 - Theaux, Adrien (FRA):

Auch Adrien Theaux profitiert von den jetzt besseren Bedingungen. Der Franzose landet auf einem für ihn sensationellen siebten Rang.



20:45 - Keppler, Stephan (GER):

Stephan Keppler kommt mit Startnummer 45. Auch er könnte von den Bedingungen profitieren. Warten wir es ab!



20:46 - Olsson, Hans (SWE):

Allerdings zeigt uns Hans Olsson, dass es nicht nur am Wind liegt, denn er fährt trotz allem hinterher.



20:48 - Perko, Rok (SLO):

Rok Perko ist der zweite Ausfall heute. Der Slowene kann die Linie nicht halten und verpasst ein Tor.



20:51 - Kucera, John (CAN):

Nun wird es wieder laut am Lake Louise, denn John Kucera ist unterwegs. Der Kanadier rast einfach drauf los. Am Ende reicht es für Platz sieben.



20:56 - Keppler, Stephan (GER):

Stephan Keppler ist gestartet. Oben ist er nur vier Zehntel zurück. Der Mittelteil ist nun entscheidend. Keppler ist aber weit ab der Ideallinie. Mit großem Rückstand kommt er ins Ziel. Platz 43 für ihn. Das hatte er sich anders vorgestellt.



20:57 - Hudec, Jan (CAN):

Das soll es vom ersten Speed-Rennen der Saison gewesen sein. Jan Hudec gewinnt also in der Windlotterie von lake Louise vor Marco Sullivan und Andreas Buder.



20:58:

Am Sonntag, den 25. November müssen die Herren in Lake Louise (CAN) wieder antreten. Um 19:30 Uhr geht es erstmals im Super-G um den Sieg! Wir sind pünktlich für Sie dabei!