Mit 35 Jahren ist Alois Vogl der routinierteste deutsche Starter im Weltcup. Im Interview mit Ski2b berichtet der Slalom-Experte wenige Tage vor seinem Weltcup-Auftakt über seinen Formstand, seine Erwartungen an die neue Saison und die Umstellung auf das neue Material.

Ski2b.com: Alois, in wenigen Tagen beginnt der Weltcup für dich. Wie fit fühlst du dich - bist du schmerzfrei?
Alois Vogl: Ich fühle mich viel besser als in den letzten zwei Jahren. Das Training lief gut, ich war ständig unterwegs. Das einzige was noch nicht ganz optimal ist: Ich habe noch leichte Schwierigkeiten mit der Anpassung des neuen Materials. Beim Ski und der Bindungsplatte gab es ja einige Änderungen.

Ski2b: Wo hast du dich vorbereitet?
Alois: Ich war vor allem in Hintertux und dann auch viel auf der Reiteralm - in weiser Voraussicht, kann man im Nachhinein sagen.


Ski2b: Du sprichst es an: Für euch Slalom-Spezialisten sollte es eigentlich in Levi losgehen, jetzt geht's auf die Reiteralm. Hätte dir der schwierige Hang in Finnland mehr gelegen?
Alois: Darauf habe ich ja sowieso keinen Einfluss - da wo Schnee liegt, wird gefahren. Den Hang auf der Reiteralm kennen alle, hier wird viel trainiert. Und ein leichter Hügel ist es auch nicht, er hat so seine Tücken.

Ski2b: Worauf muss man beim Rennen also achten?
Alois: Das hängt immer davon ab, wo der Start ist. Aber ein bisschen schlechte Sicht hast du auf der Reiteralm eigentlich immer.

Ski2b: Werfen wir noch einmal einen Blick zurück: Im letzten Jahr hast du bewiesen, dass du den Speed hast für Platzierungen ganz vorne, bist aber oft auch ausgeschieden. Wie lautet dein persönliches Saisonfazit?
Alois: Im ersten Rennen war ich glaube ich Siebter nach dem ersten Durchgang und hatte dann einen Fehler drin, im zweiten Rennen war ich von der Zeit ganz vorne dabei und habe dann unglücklich eingefädelt. Wenn davon ein Rennen gut läuft, schaut die ganze Saison gleich ganz anders aus. Das erste Rennen ist zwar nicht alles, aber es ist sicher nicht schlecht, wenn man gut startet. Man hat es ja auch bei einigen anderen gesehen, die gut reingekommen sind und dann folgte auch eine gute Serie.

Ski2b: Ein Wort zum Material. Wie hast du die Umstellungen umgesetzt? Ist die neue Konstellation weniger aggressiv?
Alois: Das war ja das Ziel, das man die Skier weniger aggressiv hat machen wollen. Ich glaube aber, irgendwo kriegt man den Speed immer her. Man ändert hier etwas und probiert da etwas, um wieder so schnell zu sein. Am Ende hat es viel Geld gekostet, aber es bringt nur wenig.

Ski2b: Aber für die Fahrer ist es eine größere Umstellung - du brauchst ein völlig neues Setup.
Alois: Richtig, ich musste mir ein völlig neues Setup suchen. Mit den Schuhen hat es zuletzt noch nicht ganz gepasst - obwohl ich auch schon wieder sehr schnell war. Momentan ist es noch so, dass die Schwankungen zu groß sind. Wenn es kalt ist, läuft es super. Wenn es wärmer wird, bin ich noch nicht zufrieden.

Ski2b: Hilft die Routine bei solchen Tests?
Alois: Da schaut's bei jedem gleich aus. Ich habe viel ausprobiert und hoffe, den Rest bis Sonntag noch hinzubekommen.

Ski2b: Du bildest mit Felix Neureuther ein starkes Slalom-Duo für den DSV. Was habt ihr euch vorgenommen?
Alois: Wir verstehen uns super, sind auch auf einem Zimmer - aber Skifahren ist nun einmal ein Einzelsport. Wir freuen uns für den anderen, das ist klar, aber gemeinsame Ziele gibt es nicht. Höchstens, dass wir öfter mal gemeinsam gut abschneiden - das hat im letzten Jahr nur einmal geklappt. Vielleicht wird es diesen Winter besser!

Ski2b: Im letzten Jahr hattet ihr eine Wette laufen - wie sieht es für diesen Winter aus?
Alois: Nein, bislang noch keine Wette - so langweilig war uns noch nicht. Dafür hab ich zuviel trainiert. Aber wer weiß - das kann ja noch kommen!

Ski2b: Keine WM, keine Olympischen Spiele - nur der Weltcup zählt. Auf welches Rennen freust du dich also am meisten?
Alois: Schwer zu sagen. Im Januar kommen die Klassiker. Aber ich will in jedem Rennen versuchen, das Optimale rauszuholen und ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Ski2b: Neu im Programm der Herren ist der Slalom in Zagreb - ein Highlight auch für dich?
Alois: Zagreb - ja das wird heiß. Wir haben es bei den Damen ja immer im Fernsehen gesehen. Da ist schon einiges los - ich freu mich drauf!

Ski2b: Alois - danke für das Interview und viel Glück für die kommende Saison!