Für die FIS Alpine Ski Weltmeisterschaft 2011 in Garmisch-Partenkirchen haben in dieser Woche die geplanten Umbaumaßnahmen begonnen. Als erster Streckenabschnitt wird die "FIS-Schneise" verändert.


FIS-Schneise wird verbreitert
Um diese im Rennsport berüchtigte Schlüsselstelle für die Anforderungen der Alpinen Weltmeisterschaften anzupassen, wird die FIS-Schneise von bisher 16 auf 39 Meter verbreitert. Auf der Innenseite wird der Hang um einige Meter abgetragen und durch eine Stützwand gesichert. Die Außenseite (Sicherheitsnetz) erhält durch eine zehn Meter breite Brücke, die auf einem Betonfundament steht, eine Erweiterung. Dabei wird die alte Holzkonstruktion, die zur WM 1978 erbaut worden war, durch die neue Konstruktion ersetzt.

Zeitnahe Fertigstellung
Die Fertigstellung dieser Maßnahme erfolgt noch im November 2007. Die weiteren Baumaßnahmen und Veränderungen der Kandahar-Strecke werden in 2008 umgesetzt, sodass die für 2009 geplanten Wettkämpfe (Weltcup Damen und Herren, Junioren-Weltmeisterschaft) bereits auf den WM-Strecken veranstaltet werden können.

Sinnvoller Umbau
Durch die Umbaumaßnahmen können auf der Kandahar sowohl Damen- als auch Herren-Rennen stattfinden. Neben diesen Vorteilen für den Rennlauf, bringen die Veränderungen auch einen positiven Effekt für den Skitourismus mit sich: Das bisherige Nadelöhr „FIS-Schneise“ wird es durch seine größere Breite jedem Skifahrer ermöglichen, auch diesen Streckenabschnitt in vollen Zügen zu genießen.