Marlies Schild hat den fünften Slalom der Saison in Maribor (SLO) in 1:48,43 Minuten gewonnen. Bei ihrem dritten Sieg in Folge verwies die Österreicherin Janica Kostelic aus Kroatien (1:48,91 Min.) und die Schwedin Therese Borssen (1:49,03 Min.) auf die Plätze.

Zettel nach erstem Durchgang vorne
Wie schon im letzten Slalom in Zagreb-Sljeme (CRO) gab es nach dem ersten Durchgang eine österreichische Doppelführung durch Marlies Schild und Kathrin Zettel. Allerdings führte dieses Mal nicht Schild, sondern die 19-jährige Zettel. Im Finale schied der Shooting-Star aber bereits nach nur wenigen Toren aus und verpasste so ihren ersten Weltcupsieg. Für Schild, die sich einen Monat vor den Olympischen Spielen in Turin in bestechender Form präsentiert, war es der siebte Weltcup-Triumph ihrer Karriere.

Kostelic mit Laufbestzeit noch auf Rang zwei
Zweite in Slowenien wurde Janica Kostelic. Die Kroatin lag nach dem ersten Durchgang nur auf Platz acht und konnte sich mit einer starken Vorstellung und Laufbestzeit im Finallauf noch hinter Schild auf das Podium schieben. Allerdings profitierte die 24-Jährige dabei nicht nur vom Kurs, den ihr Vater Ante gesetzt hatte, sondern auch von den prominenten Ausfällen. Neben der Führenden Zettel schieden im Finale auch noch die Drittplatzierte Annemarie Gerg (SC Lenggries) und die Viertplatzierte Tanja Poutiainen (FIN) aus, sodass Therese Borssen von Platz sechs auf drei kam.

Riesenslalom abgesagt
Der Riesenslalom der Damen in Maribor (SLO) musste am Samstag zuvor abgesagt werden. Die Pistenverhältnisse waren nicht gut genug, um einen regulären Wettkampf durchführen zu können.
In den Tagen vor den Rennen hatte es in Maribor viel geregnet und die Temperaturen stiegen an. Diese Kombination setzten der Piste zu. Auf der sehr weichen Schneedecke konnte daher kein Rennen gefahren werden, denn eine Chancengleichheit wäre nicht gegeben gewesen.