Kurz vor Weihnachten treten die alpinen Damen zu zwei Rennen in St. Anton am Arlberg an. Eine Abfahrt und eine Super-Kombination stehen auf dem Programm.

Die Rennen 2007 im Überblick

Freitag, 21. Dezember 2007:
Abfahrt der Damen

Samstag, 22. Dezember 2007:
Super-Kombination der Damen

Herren-Rennen 2004 letzte Weltcup-Events
Im Februar 2004 war der Weltcup zum letzten Mal in St. Anton zu Gast. Damals gab es zwei Herren-Rennen. In der Abfahrt gab es einen Vierfachsieg der Österreicher. Hermann Maier gewann vor Stephan Eberharter, Johann Grugger und Klaus Kröll. Im folgenden Slalom war es Bode Miller aus den USA, der den Sieg davontragen konnte. Er verwies Kalle Palander (FIN) und Mario Matt (AUT) auf die Plätze.

Damen 1999 in St. Anton
Die Damen trugen im Januar 1999 zuletzt Weltcup-Rennen in St. Anton aus. Hier siegte in der Abfahrt die Französin Corinne Rey-Bellet vor Michaela Dorfmeister (AUT) und der Deutschen Hilde Gerg. Im Super-G siegte ebenfalls Rey Bellet, diesmal aber vor Alexandra Meissnitzer und Dorfmeister. Im Slalom war es Trine Bakke aus Norwegen, die sich den Sieg sicherte. Dahinter folgten Anja Pärson (SWE) und Janica Kostelic (CRO).

WM 2001 als Höhepunkt
Die Weltmeisterschaft 2001 fand in St. Anton statt und wurde zu einem großen sportlichen Ereignis mit mehr als 350.000 Zuschauer vor Ort. Das Skistadion wurde erneuert und die Hoteliers erhöhten die Anzahl der Betten. Stars der WM waren Hannes Trinkl und Michaela Dorfmeister, die jeweils in der Abfahrt gewannen. Martina Ertl holte damals den Sieg in der Kombination nach Deutschland. Unvergessen dort auch der sensationelle dritte Platz von Florian Eckert in der Abfahrt.

Heimatort von Karl Schranz
St. Anton ist die Heimatstadt von Karl Schranz, einem der erfolgreichsten und bekanntesten ehemaligen Skirennläufern Österreichs. Er wurde dreimal Weltmeister, gewann zweimal den Gesamtweltcup, sowie den Disziplinenweltcup zweimal in der Abfahrt und einmal im Riesenslalom. Als Mitglied es Skiclubs Arlberg trug er maßgeblich dazu bei, dass in St. Anton die WM 2001 stattfinden konnte.

Skivergnügen pur
In St. Anton sind die Arlberger Bergbahnen AG einer der größten Arbeitgeber mit 34 Seilbahn- und Liftanlagen mit einer stündlichen Gesamtförderleistung von 46.770 Personen das Skigebiet am Arlberg. Mit ca 9.000 Gästebetten in Hotels und Beherbergungsbetrieben werden pro Wintersaison ca 1 Mio. Übernachtungen erreicht. Insgesamt umfasst das Skigebiet im Arlberg 82 Lifte und Seilbahnen, über 270 km präparierte Pisten (davon:"leicht" =105 km / "mittel" =141 km / "schwer" =30 km), 185 km naturbelassene aber gesicherte „Pulverpisten“, 10 Skiwanderrouten, ein Schwimmbad, eine Tennishalle und eine beleuchtete, 4,3 km lange Rodelbahn (ab der Bergstation der Nassereinbahn) mit einem Höhenunterschied von über 500 m.

Viel los in der Nacht
St. Anton ist bekannt für seine Diskos, Pubs und Bars auf der Dorfstraße und an den Hängen entlang der Talabfahrten. Bekannt sind z.B. der „Mooserwirt“, das „Krazy Kanguruh“ und die „Kaminstube“ an den Pisten und dem „Piccadilly“, dem „Postkeller“ und dem „Funky Chicken“ im Ort. Durch den hohen Anteil internationaler Gäste (über 50% sind nicht-deutschsprachig), ist die „Kneipensprache“ in der Regel Englisch.

Organisation
SC Arlberg
Hannes Schneider Weg 11
6580 St. Anton/Arlberg (AUT)

Phone: 43 5446 40 00
Fax: 43 5446 40 00 25
Email: simone.traxl@arlberg-well.com
Website: http://www.stantonamarlberg.com