Ein Jahr nach den Winterspielen in Turin nehmen die Vorbereitungen für die Olympischen Skipisten in Vancouver Fahrt auf. Der Gastgeber der Winterspiele 2010 wird die alpinen Wettbewerbe am Whistler Mountain austragen, einem Ort mit einiger Weltcup-Erfahrung. 13 mal zwischen 1982 und 1995 standen Damen- oder Herrenrennen hier statt. Eine weitere Standortprobe wird es in diesem Winter geben, denn Vancouver steht 2007/2008 wieder im Weltcup-Kalender.


Naturschnee - kein Problem in Kanada
Die Abfahrtsrennen sind für die Herren auf der anspruchsvollen \'Dave Murray\'-Strecke geplant, die Damen fahren auf dem \'Franz\'s Run\'. Die anstehenden Aufgaben für die Speile liegen nun hauptsächlich in den Bereichen Zielraum und Schneeproduktion. Kunstschneeanlagen sollen die ganze Strecke abdecken können, ein entsprechend großes Reservoir dafür muss noch angelegt werden. An natürlichem Schnee mangelt es am Whistler Mountain allerdings nicht. Der massive Schneefall in Kanada hat die Arbeiten sogar leicht verzögert. Der Zielbereich soll nun noch erheblich erweitert werden. Ziel der Organisatoren ist es, wie bei der alpinen WM in Are 2007 alle Strecken in einen gemeinsamen Zielraum münden zu lassen. Ende Oktober sollen diese Arbeiten erledigt sein, dazu noch eine Brücke über der Damen- und ein Tunnel unter der Herrenstrecke stehen. Vancouver scheint damit drei Jahre vor den Spielen auf einem mehr als guten Weg zu sein.