Österreichs bester Abfahrer Michael Walchhofer wird seine Karriere noch bis zu den Weltmeisterschaften 2009 in Val d'Isere fortsetzen. Auch die nächsten Olympischen Spiele in Vancouver 2010 hat der Zauchenseer noch nicht abgeschrieben.

Keine gute Saison
Nach einer eher enttäuschenden Saison, bei der nur der Doppelsieg in Bormio im Dezember 2006 als Erfolg auf Walchhofers Habenseite stand, hatte der 31-Jährige über seine Zukunft nachgedacht. Doch fürs Aufhören fühlt er sich doch noch zu jung. Nur den Gesamt-Weltcup hat der dreifache Abfahrts-Weltcupsieger offenbar abgehakt.


Garmisch nicht das letzte Rennen
Er sei immer noch in der Lage, Rennen zu gewinnen, ließ Walchhofer verlauten. Außerdem könne der Sturz in Garmisch-Partenkirchen nicht sein letzter Auftritt gewesen sein. Allerdings liegt das Augenmerk des Österreichers nun nur noch auf den Speed-Disziplinen Abfahrt und Super-G.