Mit den technischen Disziplinen sind am vergangenen Wochenende die nationalen Schweizer Meisterschaften zu Ende gegangen. Hier konnten die Geschwister Berthod im Riesenslalom siegen.

Marc Gini siegt im Slalom
Im Slalom der Herren setzte sich Marc Gini durch, der mit einem sehr starken ersten Lauf den Grundstein für den Titel legte. Fast eine Sekunde dahinter war Silvan Zurbriggen und Sandro Viletta wurde Dritter. Bei den Damen war Aline Bonjour erfolgreich vor Sandra Gini und Celina Hangl. Damit setzten sich sowohl bei den Herren als auch bei den Damen die Favoriten, die auch im Weltcup die Schweizer Farben vertreten, durch.

Berthod krönt starke Saison
Schon im Weltcup zeigte Marc Berthod starke Leistungen und bei den nationalen Meisterschaften im Riesenslalom bestätigte er dies. Auf dem schweren Kurs in Veysonnaz war Berthod nicht zu schlagen und verwies den Franzosen Frederic Covili, der allerdings nicht für die Titelkämpfe zählte, Didier Defago und Beni Hofer auf die weiteren Plätze. Im Riesenslalom schied knapp die Hälfte der Teilnehmer, darunter auch Daniel Albrecht und Didier Cuche, aus.

Problem-Disziplin bei den Damen
In Veysonnaz wurde einmal mehr deutlich, dass der Riesenslalom derzeit die Problemdisziplin der Schweizer Damen ist. Die 19-jährige Pascal Berthod fuhr in beiden Läufen Bestzeit und siegte mit klarem Vorsprung auf Aline Bonjour und Fabienne Suter. Die erfahrenen Läuferinnen wie Fränzi Aufdenblatten und Nadia Styger kamen nur auf die Pätze vier und sechs. Lara Gut, gerade einmal 15 Jahre alt und neue Super-G-Meisterin, kam mit tollem zweiten Lauf noch auf den siebten Rang.