Von Mittwoch bis Sonntag, 25.3.2007, drehte sich in Laax am Crap Sogn Gion auf 2220 Meter Höhe alles um die junge Sportart auf zwei Brettern. In den Formaten Slopestyle und Halfpipe haben sich Damen und Herren gleichermaßen gemessen.

Top-Freekier kämfen auf höchstem Niveau
Für den Saisonhöhepunkt der europäischen Freeski Szene hatten 160 Rider aus 15 europäischen Ländern, den USA, Kanada, Japan, Australien und Neuseeland gemeldet. Nach den offenen Qualifikationen ging es bei den Finalrunden um Titel, Trophäen und USD 50.000 Preisgeld. Gesetzte Fahrer trafen auf Newcomer, das brachte einiges an Überraschungen mit sich. So gingen Top Skier wie TJ Schiller oder Marie Martinod leer aus. Starke Konkurrenz für die Routiniers ist im Kommen. Zuschauer, Szene und Fans konnten sich über ein stylishes Spektakel auf hohem sportlichen Niveau freuen.

Slopestyle
Die erste Entscheidung bei den ORAGE EUROPEAN FREESKI OPEN LAAX 2007 fiel im Slopestyle. Als Sieger ließen sich die Schweizerin Virginie Faivre und der Norweger PK Hunder feiern. Starke Vorstellungen zeigten alle Teilnehmer. Schon im Semifinale trumpften die 24 Herren und 12 Damen mit imposanten Tricks und vielfachen Rotationen über die diversen Hindernisse auf. Nicht so das Wetter - das gestaltete sich launisch. Nebelschwaden hingen zeitweise im Parcours, Schneefall und Wind kamen hinzu. Für die besten 12 Herren und sechs Damen lichtete sich dann passend zum letzten Durchgang im Finale der Himmel.

Norwegischer Newcomer stiehlt allen die Show
Ein Newcomer krönte sich zum König des Events: PK Hunder, 17 Jahre, aus Norwegen erhielt die meisten Punkte von den fünf Judges und respektvollen Applaus von seinen Mitkonkurrenten. Tricks wie einen Double 450 über das Straight-Rail und einen 900° nosegrab über die Kickerline begeisterten auch das Publikum. Entthront wurde der Sieger von 2006, der US Amerikaner Simon Dumont. Er erreichte dank seiner Routine und einem sauberen Misty 900° beim letzten Sprung den 2. Rang. Mit dem Neuseeländer Jossi Wells auf dem 3. Platz zeigte ein weiterer Youngster Erstaunliches.

Faivre verteidigt Titel
Ebenfalls interkontinental gestaltete sich die Damenkonkurrenz. Aus Europa, Japan und USA kamen die sechs Aspirantinnen fürs Podium. Schließlich punktete Virginie Faivre mit ihren Slides und Rotations am besten und holte sich nach 2006 auch dieses Jahr den Titel. Auf Platz zwei landete Ashley Battersby (USA) gefolgt von Grete Eliassen aus Norwegen. X-Games Siegerin Michelle Parker verletzte sich vormittags leider beim letzten Kicker am Knie und schied somit als große Mitfavoritin im Run um Platz 1 vorzeitig aus.

Halfpipe
Die beiden Drittplatzierten des Slopestyles zeigten sich am Samstag bei der Revanche in der Halfpipe als unschlagbar. Grete Eliasson aus Norwegen und Jossi Wells aus Neuseeland sind die Halfpipe Titelträger der ORAGE EUROPEAN FREESKI OPEN LAAX 2007. Die zwei internationalen Freeski Größen kassierten somit auch das meiste Preisgeld ab (jeweils USD 11.000), dicht gefolgt vom X-Games Winner Simon Dumont, der zweimal auf dem zweiten Rang landete (USD 10.000). Die besten 12 Herren und sechs Damen zeigten im Finale in der perfekt präparierten Pipe am Crap Sogn Gion jeweils zwei Runs, von denen der bessere in die Wertung kam. Das sportliche Level der Finalisten war enorm hoch. 900er Rotationen galten in der Herrenkonkurrenz als Standardelement.

Wells steht erstmals 1260er Trick in einem Contest
Der Neuseeländer Jossi Wells war der König der Lüfte. Seine variantenreiche Performance brachte dem 17-Jährigen 93 von 100 Punkten. „Ich bin zum ersten Mal in Laax und hatte einen echt tollen Tag. Der Event ist super organisiert, und ich komme nächstes Jahr ganz bestimmt wieder!“ Der Amerikaner Simon Dumont verbaute sich den Titelgewinn durch einen unsauberen ersten Sprung, brillierte anschließend jedoch mit einer Premiere. Er stand als erster Freeskier weltweit einen 1260er Trick in einem Contest. Auf dem dritten Platz landete Sammy Carlson aus den USA.

Drei Europäerinnen auf dem Podest
Vom Siegerfoto der Damen strahlten dagegen drei Europäerinnen. Die Norwegerin Grete Eliasson spielte ihre ganze Routine aus, kombinierte 540° und 720° Drehungen und siegte aufgrund der besten Technik. Den 2. Platz erreichte Em Lonsdale aus Großbritannien. Das Podium komplettierte die Schweizerin Mirjam Jäger. „Ich bin super zufrieden mit meinem 3. Rang. Denn der Druck bei einem Heim-Event ist enorm groß,“ meinte die 24-Jährige, die auch Vorjahressiegerin und Mitfavoritin Marie Martinod hinter sich gelassen hatte.


Beachtliche Leistungen für Rider aus Deutschland
Dank Virginie Faivre (1. Platz Slopestyle), die als einzige ihren Titel erfolgreich verteidigte, und Mirjam Jäger (3. Platz Halfpipe) haben die gastgebenden Schweizer den wichtigsten europäischen Freeski Event des Jahres erfolgreich mit zwei Podestplätzen abgeschlossen. Aus deutscher Sicht konnten die Bayern Thomas Hlawitschka (Eschenlohe) als 10. in der Halfpipe und Christina Huber (Garmisch) als 5. im Slopestyle aufhorchen lassen. Der Österreicher Martin Misof erreichte den 12. Platz im Semifinale Slopestyle, während seine Frau, die Austro-Amerikanerin Kim Stacey Misof, in der Halfpipe als Vierte knapp neben dem Podest landete.

Ergebnisse der ORAGE EUROPEAN FREESKI OPEN LAAX 2007 im Überblick

SLOPESTYLE
Herren
1. PK Hunder/NOR 92,40 Punkte
2. Simon Dumont/USA 90 Punkte
3. Jossi Wells/NZE 89,60 Punkte

Damen
1. Virginie Faivre/SUI 89,20 Punkte
2. Ashley Battersby/USA 79,60 Punkte
3. Grete Eliassen/NOR 77 Punkte

HALFPIPE
Herren
1. Jossi Wells/NZE 93 Punkte
2. Simon Dumont/USA 91 Punkte
3. Sammy Carlson/USA 86,30 Punkte

Damen
1. Grete Eliasson/NOR 83,70 Punkte
2. Em Lonsdale/GBR 71 Punkte
3. Mirjam Jäger/SUI 65,7 Punkte