Beim Weltcup-Finale in Lenzerheide (SUI) standen zwei Männer im Rampenlicht. Aksel Lund Svindal und Benjamin Raich. Denn diese beiden machten den Kampf um die große Kristallkugel unter sich aus.

Svindal zum Ersten...
Die Abfahrt der Herren in Lenzerheide eröffnete die Weltcup-Finals 2007. Dabei konnte Aksel Lund Svindal nach teils chaotischem Verlauf letztlich den Sieg erringen und somit auch seine Ausgangsbasis im Gesamt-Weltcup klar verbessern. In 1:18.97 Minuten meisterte er den verkürzten Kurs und distanzierte damit knapp den Schweizer Daniel Albrecht (+0,05) und Christoph Gruber (AUT, +0,07).

Svindal zum Zweiten ...
Die Anwärter auf den Gesamt-Weltcup gaben sich auch am darauf folgenden Tag weiterhin keine Blöße. Aksel Lund Svindal gewann nach der Abfahrt auch den Super-G von Lenzerheide, sein Konkurrent Benjamin Raich verlor als Zweiter aber kaum an Boden. Dritter wurde Erik Guay aus Kanada. Für den Amerikaner Bode Miller reichte ein vierter Platz, um sich den Weltcup im Super-G zu sichern.

Auch Riesenslalom geht an Norweger
Aksel Lund Svindal war auch der große Gewinner des Riesenslaloms. Der coole Norweger gewann damit in Lenzerheide auch das dritte Rennen und sicherte sich so nicht nur den Disziplinen-Weltcup sondern auch die Führung im Gesamt-Weltcup, bei dem es am nachfolgenden Tag zur endgültigen Entscheidung kommen sollte. Der Italiener Massimiliano Blardone wurde hinter dem Norweger Zweiter. Auch Bode Miller zeigte eine ansprechende Leistung. Der US-Amerikaner lag nach dem ersten Durchgang noch auf dem siebten Rang, konnte sich aber nach einer engagierten Leistung im Finale noch auf den dritten Platz vorschieben.

Entscheidung um die große Kugel im Slalom
In einer sehr spannenden Entscheidung holte sich Benjamin Raich beim letzten Slalom der Herren in Lenzerheide am 18. März den Sieg und gewann damit auch den Slalom-Weltcup. Neuer Weltcup-Gesamtsieger wurde aber Aksel Lund Svindal aus Norwegen, dem ein 15. Platz genügte. Zweiter des Wettbewerbs wurde Mario Matt, Dritter Manfred Mölgg. Deutsche Läufer waren nicht am Start. Obwohl er den Gewinn des Gesamtweltcups knapp verpasste, konnte sich Benjamin Raich als fairer Verlierer dennoch über den zweiten Platz freuen. Dritter dieser Wertung wurde der Gewinner der kleinen Kristallkugel für die Abfahrt, Didier Cuche.


Österreich siegt beim Nations Team Event
Beim Nations Team Event belegte Weltmeister Österreich wieder den ersten Platz. In der Besetzung Andrea Fischbacher, Michaela Kirchgasser, Christoph Gruber, Mario Scheiber, Reinfried Herbst und Manfred Pranger distanzierte Team Austria mit 23 Punkten die Mannschaften aus Italien (29) und Frankreich (31). Deutschland hatte beim Mannschaftsvergleich nicht gemeldet.