FIS-Renndirektor Günther Hujara plant, auf dem FIS Kongress im Frühjahr folgenden Vorschlag zu machen: Die Disziplin Super-G soll in Zukunft aus dem Weltcup-Kalender gestrichen werden. Als Anlass für diese Überlegung nimmt er den dicht gesetzten Terminplan der Athleten.


Athleten befürworten Super-G
Doch diese beschweren sich gar nicht über die Disziplin Super-G. Ganz im Gegenteil. Viele alpine Rennfahrer und Rennfahrerinnen, darunter auch Hermann Maier und Renate Götschl, befürworten ein Fortsetzen der Disziplin im Weltcup und sind gegen eine erneute Veränderung. Daher wird Günther Hujaras Vorschlag, den Super-G nur noch in Kombinationsrennen oder Nations Team Events auszutragen, nicht begrüßt. Wie dem auch sei, im nächsten Jahr würde diese Regelung noch nicht in Kraft treten, sondern könnte erst zur Saison 2008/2009 greifen.