In Lenzerheide fand am 10. und 11. März der nächste Stopp der Swiss Skicross Series statt. Das Rennen vom Samstag, den 10. März musste aufgrund des Schneefalls in der Nacht von Freitag auf Samstag abgesagt werden. Das Organisationskommitee und die Helfer waren den ganzen Samstag bis in die späte Nacht damit beschäftigt, die Strecke wieder auf Vordermann zu bekommen für den Sonntag.

Verzögerungen am Sonntag
Am Sonntag wurde dann auch gestartet mit 70 Teilnehmern aus sechs Nationen. Es gab die Time Trials und dann die Viertelfinals. Leider gab es immer wieder Verzögerungen, da die teils aufgrund des Neuschnees weiche Piste nicht stand hielt und wieder ausgebessert werden musste.


Schwerer Sturz von Murk - Abbruch des Rennens
Nach einem Sturz im Heat der Damen verletzte sich die Schweizerin Seraina Murk an der Schulter. Sie konnte die Fahrt an erster Stelle fortsetzen bis ins Ziel, wo sie anschließend per Hubschrauber ins Spital gebracht wurde. Das Rennen musste aufgrund von längeren Verzögerungen nach diesem Sturz abgebrochen werden. Seraina ist Gott sei Dank aber soweit wohlauf. Sie konnte das Spital nach einer Nacht wieder verlassen, doch noch fehlt ihr das Gefühl im Arm. Es ist noch ungewiss, ob sie den Rest der Saison fortsetzen kann.

Für das Schlussergebnis wurden die Ergebnisse bis zum Vietelfinale berücksichtigt, in Kombination mit den Resultaten aus den Time-Trials.

Lenzerheide nutzt die verbleibende Zeit bis zum 24./25. März, um den Kurs für die Nationalen Meisterschaften und das Finale der Swiss Skicross Series aufzupeppen!