Der Kanadier Stanley Hayer wurde am vergangenen Wochenende der erste Skicross-Athlet, der die Gesamtwertung der Honda Ski Tour für sich entscheiden konnte. Beim vierten und letzten Stopp der Tour in Squaw Valley, Kalifornien, sicherte sich Hayer den Gesamtsieg mit einem zweiten Platz. Den Sieg in Kalifornien holte sich der Franzose Enak Gavaggio.

Stürze im Finale
Das Finale der Honda Ski Tour in Squaw Valley war wieder einmal an Dramatik kaum zu überbieten. Es qualifizierten sich mit Hayer, Gavaggio, Casey Puckett (USA) und dem neuen Weltmeister Tomas Kraus vier der weltbesten Skicrosser. Hayer hatte einen schwachen Start und war zunächst nur Vierter, aber dann kollidierten und stürzten Puckett und Kraus in der ersten Kurve, sodass Hayer und Gavaggio vorbeifahren konnten und den Sieg unter sich ausmachten. Beim letzten Sprung nahe der Ziellinie riskierte Hayer noch einmal alles und versuchte, innen an Gavaggio vorbei zu ziehen. Doch dabei landete Hayer auf den Ski des Franzosen und beide kamen zu Sturz. Dann stiegen beide zum Tor zurück, welches sie durch den Sturz verpassten und fuhren dem Ziel entgegen. Hayer überließ Gavaggio dann den Sieg.

Neues Auto für Hayer
Am Ende also gewann Gavaggio das Rennen in Squaw Valley, aber der große Sieger der ersten Honda Ski Tour heißt Stanley Hayer, dem das Preisgeld von insgesamt 70.000 US$ anscheinend ziemlich egal war: "Das Geld ist super, aber ich wollte dieses Auto gewinnen. Ich fahre derzeit einen alten Minibus, bei dem nicht mehr viel funktioniert. Daher ist das wunderbar!" Nun darf er sich neben dem Preisgeld auch über einen neuen Honda Element freuen.