09:36:

Die Abfahrt der Herren im norwegischen Kvitfjell beginnt um 11:30 Uhr.



11:27:

Hallo aus Norwegen! Wir melden uns mit der heutigen Abfahrt.



11:29:

Der Start verschiebt sich auf 12 Uhr. Wie in Zwiesel bei den Damen macht das Wetter ein paar Probleme.



11:30:

Heute Morgen war es nebelig. Zudem ist es vor allem im Startbereich sehr windig.



11:31:

Der Start wird nun einige Meter nach unten verlegt und ist nun dort, wo gestern die Super-Kombination gestartet wurde.



11:32:

Für die Herren ist es die letzte Abfahrt vor den Weltcup-Finals in Lenzerheide (SUI).



11:33:

Ein weiteres Opfer der Wetterbedingungen ist der Russi-Sprung. Er wird nun umfahren. Zudem hat leichter Schneefall eingesetzt.



11:35 - Cuche, Didier (SUI):

Im Kampf um den Abfahrtsweltcup hat Didier Cuche derzeit die Nase vorne. Der Schweizer führt deutlich vor Marco Büchel ohne einen Sieg eingefahren zu haben.



11:42 - Raich, Benjamin (AUT):

Im Gesamtweltcup liegt Benjamin raich auf dem ersten Platz. Der 'Blitz aus Pitz' geht heute als 32. ins Rennen.



11:51 - Svindal, Aksel-Lund (NOR):

Svindal sicherte sich gestern die Premieren-Kugel der Super-Kombination. Der Norweger will mit einem guten Resultat heute im Kampf um den Gesamtweltcup zurückschlagen.



11:54 - Keppler, Stephan (GER):

Zwei deutsche Starter wollen sich die Piste Olympiabakken herunter stürzen. Stephan Keppler hat Startnummer 41, Johannes Stehle die 56.



11:55:

In wenigen Minuten soll die Abfahrt gestartet werden. Um 12 Uhr startet der erste Vorläufer.



12:01:

Es sieht gut aus. Die Vorläufer befinden sich auf der Strecke, sodass es gleich losgehen kann.



12:06 - Macartney, Scott (USA):

Scott Macartney macht sich bereit. Der Amerikaner wird das Rennen eröffnen.



12:10 - Macartney, Scott (USA):

Bei Schneefall geht Scott Macartney das Rennen an. Er setzt mit 1:31,60 Minuten die erste Zeit. Es wird heute auch für alle anderen nicht leichter.



12:12 - Bottollier-Lasquin, Marc (FRA):

Bottollier-Lasquin zeigt eine ähnliche Leistung. Allerdings findet der Franzose nicht die kürzeste Linie und reiht sich hinter Macartney ein.



12:13 - Järbyn, Patrik (SWE):

Ganz anders Patrik Järbyn. Der Altmeister aus Schweden kann sich mit einer klasse Vorstellung deutlich an die Spitze setzen.



12:15 - Grünenfelder, Tobias (SUI):

Grünenfelder wählt teilweise eine zu weite Linie und verliert kontinuierlich auf Järbyn. Der Schweizer platziert sich erst einmal auf Rang drei.



12:17 - Sullivan, Marco (USA):

Sullivan ist bereits der zweite Amerikaner. Er ist schnell unterwegs und ist im Zeil drei Zehntel schneller als Järbyn - das ist die Führung!



12:17 - Bertrand, Yannick (FRA):

Verpatzte Fahrt nun von Yannick Bertrand. Der Franzose übernimmt zunächst die rote Laterne.



12:19 - Hudec, Jan (CAN):

Die Verhältnisse werden nicht besser. Dies spürt auch Jan Hudec. Der Kanadier reiht sich ebenfalls ganz hinten ein.



12:20 - Sulzenbacher, Kurt (ITA):

Sulzenbacher ist oben noch dabei. Danach hat aber auch er Probleme. Im Ziel reicht es aber zum dritten Rang.



12:21 - Staudacher, Patrick (ITA):

Patrick Staudacher startet heute nicht, sodass nach der Acht sofort der zehnte Starter, Andreas Buder, auf die Piste geht.



12:23 - Buder, Andreas (AUT):

Buder zeigt eine engagierte Leistung. Beim Zielsprung wird abgetragen und verpasst das nächste Tor. Er kann den Sturz verhindern und zeigt auf seine Brille. Die Bedingungen sind für die Athleten gefährlich.



12:25 - Kröll, Klaus (AUT):

Klaus Kröll kommt zwar als Vierter im Ziel an. Deutet aber ebenfalls auf die Brille.



12:25:

Renndirektor Günther Hujara zieht die Konsequenz und unterbricht das Rennen. Weiterhin schneit es hier!



12:29:

Während der Unterbrechung wird fleißig an der Piste gearbeitet. So werden die Markierungen erneuert und der Neuschnee per Rutschkommando entfernt.



12:30:

Die Sicht ist wirklich schlecht. Das sind keine fairen Bedingungen!



12:39:

Günther Hujara berät sich mit einigen Trainern, wie es weitergehen soll. Die Bedingungen haben sich nicht wirklich gebessert.



12:42 - Cuche, Didier (SUI):

Sollten sich die Verantwortlichen für eine Absage entscheiden, könnte sich zumindest Didier Cuche freuen. Der Schweizer hätte dann den Abfahrtsweltcup sicher.



12:45 - Grugger, Hans (AUT):

Wie geht es weiter? Grugger wäre der Nächste. Eine unangenehme Situation für den Österreicher.



12:49:

Die einzige vernünftige Lösung wäre eine Absage. Die elf Athleten, die bereits gefahren sind, kritisieren die Entscheidung überhaupt gefahren zu sein.



12:58:

Die Verantwortlichen spielen weiter auf Zeit. Allerdings schneit es immer noch und oben hängt weiterhin Nebel.



13:13:

Es wird weiter gewartet. Im Ziel scheint mittlerweile die Sonne, auf der Strecke schneit es aber weiterhin - verrücktes Wetter hier in Norwegen.



13:22:

Mittlerweile dauert die Unterbrechung schon eine Stunde. Wie lange wollen die Verantwortlichen noch warten? Wir sind gespannt!



13:31:

Wir können Ihnen immer noch nichts neues berichten. FIS-Renndirektor Hujara müsste aber bald eine Entscheidung treffen.



13:33:

Derweil gehen die Arbeiten an der Piste weiter. Es scheint so, als ob wirklich hier noch weiter gefahren werden sollte. Aber das Wetter ist immer noch nicht besser geworden im oberen Bereich.



13:43:

Man glaubt es kaum, aber es scheint hier wirklich gleich weiter zu gehen.



13:44:

Die Sicht ist besser und die Vorläufer machen sich tatsächlich fertig, um die Piste zu testen.



13:46:

Die Unterbrechung dauert mittlerweile mehr als 80 Minuten. Im Ziel sind elf Fahrer - ein gleicher Wettkampf ist es damit auf keinen Fall.



13:50:

An der Piste wird noch eifrig gearbeitet. Der Neuschnee muss aus der Spur. Die FIS-Verantwortlichen wollen die Athleten also wirklich hier die Piste herunter jagen.



13:52:

Die Vorläufer befinden sich nun auf der Strecke. Es kann also gleich weitergehen. Wer hätte das noch gedacht?



13:54:

Eine weitere längere Unterbrechung darf es aber nicht geben, denn dann geht hier in Norwegen langsam das Licht aus. Immerhin stehen noch 53 Athleten am Start.



13:57 - Grugger, Hans (AUT):

Es geht weiter. Nach mehr als 90 Minuten Unterbrechung sehen wir wieder einen Rennläufer auf der Strecke. Hans Grugger ist unterwegs.



13:58 - Grugger, Hans (AUT):

Wie wirkt sich die Verschiebung auf die Zeit aus. Hans Grugger wird mit 1:29,99 Minuten gestoppt - das ist Bestzeit!



13:59 - Defago, Didier (SUI):

Didier Defago nutzt die jetzt passablen Bedingungen und unterbietet Gruggers Zeit noch einmal deutlich. Führung für den Schweizer!



14:00 - Gruber, Christoph (AUT):

Gruber kann Defago nicht schlagen, liegt bereits oben zurück, reiht sich aber auf der zweiten Position ein.



14:02 - Maier, Hermann (AUT):

Nun kommt Hermann Maier. Schnell werden die Athleten nun auf die Reise geschickt. Maier findet auch nicht die ideale Linie und schwingt mit der viertschnellsten Zeit ab.



14:02 - Dalcin, Pierre-Emmanuel (FRA):

Auch Dalcin ist schneller als die elf heute Morgen, die eindeutig schlechtere Verhältnisse hatten.



14:04 - Nyman, Steven (USA):

Steven Nyman fährt im Mittelabschnitt zu weite Wege. Der Amerikaner mit einem weiten Satz vor dem Ziel. Dort ist er Sechster.



14:05 - Hoffmann, Ambrosi (SUI):

Hoffmann lässt den Ski im Gleitstück gut laufen. danch ein paar kleinere Probleme. Im Ziel reiht er sich auf Platz drei ein.



14:06 - Kernen, Bruno (SUI):

Bruno Kernen ist schnell unterwegs. Der Schweizer ist dabei, im Mittelteil leicht zurück, dann aber ein starkes Finish, das ihn zeitgleich mit Defago auf Platz eins ankommen lässt.



14:07 - Osborne-Paradis, Manuel (CAN):

Nicht so gut kommt Osborne-Paradis zurecht. Der kanadier kann seine Stärken nicht ausspielen und wird zunächst Siebter.



14:09 - Strobl, Fritz (AUT):

Nun aber Fritz Strobl: Der Österreicher ist gut unterwegs. Im Ziel fehlen ihm nur 18 Hundertstel. Selbst das reicht nicht für das 'Stockerl'.



14:10 - Scheiber, Mario (AUT):

Scheiber kämpft sich die Piste herunter. Man merkt ihm seinen Willen an, aber er verliert weiter und schwingt auf Rang sieben ab.



14:12 - Svindal, Aksel-Lund (NOR):

Nun geht es auch um den Gesamtweltcup. Svindal zeigt eine gute Abfahrt. Der Norweger setzt sich hinter die Schweizer und wirkt nicht voll zufrieden.



14:13 - Jerman, Andrej (SLO):

Andrej Jerman konnte diese Saison schon gewinnen. Der Slowene fällt hier aber weit zurück und landet nur auf dem elften Platz.



14:15 - Miller, Bode (USA):

Starker Beginn von Bode Miller. Der Amerikaner fährt in seiner typsichen Art und Weise, verliert unten aber ein wenig und wird damit nur Fünfter.



14:16 - Fill, Peter (ITA):

Peter Fill ist schnell. Im Mittelteil weit ab von der Ideallinie, aber trotzdem vorne. Im Ziel reicht es für den Italiener für eine neue Bestzeit.



14:17 - Guay, Erik (CAN):

Erik Guay ist noch schneller. Der Kanadier beweist damit einmal mehr seine Topform am Ende der Saison.



14:18 - Walchhofer, Michael (AUT):

Michael Walchhofer ist oben dabei. Unten fehlt dem ÖSV-Athleten der Speed. Daher reiht er sich hinter Guay ein.



14:20 - Büchel, Marco (LIE):

Auch Marco Büchel kann hier gewinnen. Das ist eine ganz enge Entscheidung, aber zur Bestzeit reicht es für den Liechtensteiner nicht.



14:22 - Cuche, Didier (SUI):

Oben liegt Cuche hinter Guay zurück. Aber dann gibt er richtig Gas. Im Ziel ist der Schweizer sechs Hundertstel schneller als der Kanadier - das ist endlich der erste Sieg für ihn.



14:22 - Cuche, Didier (SUI):

Damit holt sich Cuche auch die kleine Kugel des Abfahrtsweltcup. Herzlichen Glückwunsch!



14:23 - Clarey, Johan (FRA):

Überraschend stark präsentiert sich Johan Clarey. Der Franzose rast mit Startnummer 37 noch auf den sechsten Platz.



14:27 - Keppler, Stephan (GER):

Jetzt der erste DSV-Athlet: Stephan Keppler ist oben schnell. Danach aber zu weit weg von der schnellsten Linie, sodass er im Ziel auf Rang 22 landet.



14:28 - Raich, Benjamin (AUT):

Benni Raich liegt derzeit auf dem 15. Rang. Damit verliert er im Kampf um den Gesamtweltcup nicht viel auf Svindal.



14:29:

Didier Cuche gewinnt hier in Kvitfjell also vor Erik Guay und Marco Büchel.



14:30:

Am morgigen Sonntag, den 11. März geht es für die Herren in Kvitfjell weiter mit dem Super-G. Los geht es um 11 Uhr.