Die Organisatoren des alpinen FIS Ski Weltcups Arber - Zwiesel sind wenige Tage vor den Rennen voll im Soll. Nachdem am Sonntag die offizielle Bestätigung durch den Internationalen Skiverband für Riesenslalom (10. März) und Slalom (11. März) der Damen am Großen Arber erteilt worden war, konnte endlich aufgeatmet werden. Die schlechten Wetter- und Schneeverhältnisse hatten die Austragung der Weltcup-Rennen zwischenzeitlich arg gefährdet.

Sprühbalken kommen zum Einsatz
"Es sieht gut aus. Obwohl es tagsüber ziemlich warm ist, läuft auf der Strecke alles nach Programm", sagte FIS-Renndirektor Hans Pieren am Dienstag. Die Piste wurde in den vergangenen Tagen mit sogenannten Sprühbalken eingespritzt. So soll der Schnee möglichst schnell zum Gefrieren gebracht werden. In der Nacht sinken die Temperaturen derzeit teilweise unter die Null-Grad-Grenze - und bis zum Wochenende ist eine weitere, wenn auch nur leichte Abkühlung vorhergesagt. "So wie es im Moment aussieht, haben wir absolut keine Probleme", meinte Pieren, der die zwei nächsten Tage mit den vielen Helfern vor Ort für die Anbringung der Absperrungen und Sicherheitsvorkehrungen an der Strecke nutzen will.


Es gibt noch Karten!
Der Kartenvorverkauf für die beiden Rennen läuft indes auf Hochtouren. Während es nur noch wenige Sitzplatzkarten mit bestem Blick auf fast die gesamte Strecke zu erwerben gibt, ist die Kapazität bei Gelände-Stehplatztickets nahezu unerschöpflich. Wer sich diese Ski-Highlights im Bayerwald nicht entgehen lassen möchte, kann sich im Internet unter www.eventim.com noch Karten sichern. Nähere Informationen dazu gibt es auch unter www.weltcup-arber-zwiesel.de.