Die Französin Ophelie David und der US-Amerikaner Casey Puckett haben sich beim letzten Stopp der Jeep King of the Mountain Serie in Telluride sowohl die Tagessiege als auch die Gesamtwertungen gesichert. Für Puckett war es bereits der dritte Sieg in der Jeep King Gesamtwertung, während es für David der zweite Erfolg war.

Kraus ohne Chance gegen Puckett
Trotz kalter Temperaturen kamen viele tausend Fans nach Telluride, um 16 der weltbesten Skicrosserinnen und Skicrosser zu sehen. Puckett begann in der ersten Runde mit einem Sieg gegen Stanley Hayer, um dann gegen Lars Lewen anzutreten. Der Schwede Lewen hatte noch in Taos in einem denkwürdigen Heat gegen Puckett gewonnen, doch in Telluride drehte Puckett den Spieß um und zog in das Finale ein. Dort traf der US-Amerikaner auf Tomas Kraus, den aktuellen Skicross-Weltmeister. Kraus hatte auf seinem Weg ins Finale Cody Smith und Eric Andersson bezwungen. Im Finale war Puckett dann nicht mehr zu stoppen und schlug Kraus in beiden Heats.

Französisches Duell im Damen-Finale
In der Damen-Konkurrenz war Ophelie David die klare Favoritin und sie sollte dies auch bestätigen. Die Französin gewann gegen Alexis Bennett und Brett Buckles und war im Finale. Ebenso überzeugend gestaltete auch Meryl Boulangeat ihre beiden Rennen bis zum Finale und siegte gegen Lisa Ydeskog sowie gegen Magdalena Iljans. Im Finale gewann Boulangeat den ersten Heat, aber im Rematch schlug David zurück, siegte klar und sicherte sich so den Titel.

Die kompletten Ergebnisse sind unten als PDF angefügt.