Der Winter mit seinen vielen Wintersport-Highlights neigt sich langsam dem Ende zu. Doch natürlich darf er nicht vorübergehen ohne die diesjährige alpine Weltmeisterschaft der Junioren, welche vom 3. bis zum 11.März im österreichischen Altenmarkt/Zauchensee und in der Flachau stattfindet.

Speed- und Technikwettbewerbe aufgeteilt
Speed- und Technikdisziplinen werden separat durchgeführt. Die Techniker treten in Flachau auf der Hermann-Maier-Weltcupstrecke an. In Zauchensee geht es um die Titel in Abfahrt und Super-G auf dem Kälberloch. Beim Kampf um die Medaillen werden Nachwuchstalente des alpinen Skisports aus 39 Ländern mit dabei sein.

Rückblick auf die Junioren-Weltmeisterschaft in Quebec City 2006
Im letzten Jahr errangen folgende Athleten kurz nach den Olympischen Spielen die Titel. In den Abfahrtswettbewerben siegten Christopher Beckmann (USA) und Marianne Abderhalden aus der Schweiz. Der Österreicher Michael Sablatnik und seine Teamkollegin Anna Fenninger setzten sich jeweils im Super-G durch. Skandinavier dominierten die Slalom-Wettbewerbe. Maria Pietilae-Holmner aus Schweden war beste Skijuniorin und der Norweger Mikkel Bjoerge gewann den Titel bei den Herren. Den kanadischen Heimtriumph machte Stefan Guay im Riesenslalom perfekt und Tina Weihrather (LIE) errang ebenfalls Gold in dieser Disziplin.

Vorjahressieger trumpfen bei WM in Are auf
Einige Sieger und weitere Medaillengewinner sind in diesem Jahr schon eine feste Größe im Weltcup und haben sogar bei der kürzlich geendeten FIS Ski WM in Are teilgenommen. Der Schwedin Maria Pietilae-Holmner gelang dabei der größte Coup, konnte sie doch ein Jahr nach ihrem Juniorinnen-WM-Titel im Slalom Vizeweltmeisterin im Riesenslalom werden.

Teilnehmer mit Weltcuperfahrung
Wenn es am siebten März mit der ersten Abfahrt losgeht, darf man unter anderem auf weitere junge Skiasse gespannt sein, die bereits erste Erfahrungen im Weltcupzirkus gesammelt haben. Darunter befinden sich neben Tina Weirather auch die Norwegerin Nina Löseth sowie einige bekannte Namen aus Deutschland. Das DSV-Team führt Viktoria Rebensburg an, die in Vorjahr Sechste im Riesenslalom wurde - damals in Quebec holte Carloin Fernsebner noch die Silbermedaille in diesem Rennen. Auch Susanne Riesch und Gina Stechert haben bereits im Weltcup gepunktet.

DSV-Aufgebot für die Junioren-WM
Für das Team des DSV sind 16 junge Athletinnen und Athleten nominiert.
Damen
- Christina Ammerer
- Katharina Dürr
- Barbara Ertl
- Viktoria Rebensburg
- Susanne Riesch
- Monika Springl
- Gina Stechert
- Lisa-Marie Walz

Herren
- Fabian Bonleitner
- Timo Brüderl
- Josef Ferstl
- Sebastian Liebl
- Andreas Sander
- Andreas Strodl
- Bastian Stürmer
- Philipp Zepnik


Das Programm im Überblick:
Sonntag, 4. März 2007 in Zauchensee: 1. Abfahrtstraining Damen und Herren
Montag, 5. März 2007 in Zauchensee: 2. Abfahrtstraining Damen und Herren
Dienstag, 6. März 2007 in Zauchensee: 3. Abfahrtstraining Damen und Herren
Mittwoch, 7. März 2007 in Zauchensee: Abfahrt Damen und Herren
Donnerstag, 8. März 2007:
In der Flachau Riesentorlauf Damen
In Zauchensee: Super-G Herren
Freitag, 9. März 2007:
In der Flachau Riesentorlauf Herren
In Zauchensee Super-G Damen
Samstag, 10. März 2007 in der Flachau: Slalom Herren
Sonntag, 11. März 2007 in der Flachau: Slalom Damen