Das erste Abfahrtstraining der Damen in Tarvisio (ITA) ist am Mittwoch über die Bühne gegangen. Dabei landete die Französin Marie Marchand-Arvier überraschend auf dem ersten Rang. Hinter ihr belegten die Österreicherinnen Elisabeth Görgl und Sylviane Berthod die Plätze zwei und drei.

Knapper Ausgang um Position zwei
In einer Zeit von 1:54,65 Minuten setzte sich die Französin Marchand-Arvier gegenüber ihren Konkurrentinnen durch. Während die 21-Jährige einen Vorsprung von vier Zehnteln gegenüber der Zweitplatzierten hatte, ging es auf den folgenden Plätzen enger zu. Görgl und Berthod trennte nur eine Hunderstelsekunde. Ein weiteres Zehntel hinter den beiden belegte Alexandra Meissnitzer (AUT) Rang vier.

Götschl vorerst auf Sechs
Renate Götschl, die die Super-G-Kristallkugel schon sicher hat, schaffte es im Abfahrtstraining auf den sechsten Rang. Damit lag sie etwas mehr als eine Sekunde hinter der Zeitschnellsten. Die US-Amerikanerin Julia Mancuso fand sich auf der zehnten Position ein.


Stechert beste Deutsche
Unter den 72 Damen, die am Ende gewertet wurden, schlug sich Gina Stechert als beste Deutsche auf Rang zwölf. Maria Riesch hingegen musste sich beim ersten Test der Strecke mit dem 38. Platz zufrieden geben. Fanny Chmelar wurde 49., Petra Haltmayr kam nicht über die 65. Position hinaus.

Dominique Gisin gestürzt
Überschattet wurde das Training von einem schweren Sturz der Schweizerin Dominique Gisin, die sich vermutlich einen Kreuzbandriss zuzog. Ob und wann sie die Saison fortsetzen kann, werden nähere Untersuchungen ergeben.