In Japan fand am Freitag der dritte und zugleich letzte Skicross-Weltcup der Saison statt. Dabei konnte in der Herren-Konkurrenz der Einheimische Hiroomi Takizawa den Sieg davontragen. Ophelie David war bei den Damen erfolgreich und gewann auch die Weltcup-Gesamtwertung. Bei den Herren gewann der Norweger Audun Groenvold die Gesamtwertung knapp vor Tomas Kraus.

Tomas Kraus auf dem zweiten Rang
Nach seinem zweiten Platz beim ersten Weltcup in Flaine war der Japaner Takizawa diesmal erfolgreicher und gewann das Finale der Herren und feierte seinen dritten Weltcup-Sieg der Karriere. Im Finale besiegte er Tomas Kraus (CZE), der Zweiter wurde. Auf den dritten Rang fuhr der in dieser Saison stark verbesserte Michael Schmid aus der Schweiz. Der Sieger der ersten beiden Weltcup-Rennen, der Norweger Audun Groenvold, kam nur auf den zwölften Platz. Der einzige deutsche Starter, Frank Maier, konnte sich für das Finale der besten 32 qualifizieren, scheiterte dann aber in der ersten KO-Runde.

Groenvold siegt in der Gesamtwertung
Groenvold konnte trotz seines zwölften Ranges in der Gesamtwertung die Führung behalten und die Wertung gewinnen. Nur zwei Zähler fehlten am Ende Tomas Kraus zum Sieg in der Endabrechnung. Dritter in der Gesamtwertung ist nach seinem Sieg in Inawashiro der Japaner Takizawa.


David gewinnt Gesamtwertung bei den Damen
Ophelie David aus Frankreich heißt die Siegerin des Weltcup-Rennens in Inawashiro. David setzte sich am Freitag vor der Schwedin Magdalena Iljans sowie Meryl Boulangeat (FRA) durch. Damit konnte sich David mit insgesamt 260 Punkten auch erneut die Weltcup-Gesamtwertung sichern. Zweite wurde in dieser Wertung Iljans mit 225 Zählern vor Boulangeat, die 168 Punkte auf ihrem Konto hat.

Manhard beste Deutsche in der Gesamtwertung
Aus Deutschland waren sechs Athletinnen in Japan, von denen es fünf ins Finale schafften. Dort war allerdings dann für alle von ihnen Endstation. In der Endabrechnung war Angela Senftinger als Neunte beste Deutsche vor Julia Manhard (10.), Sarah Reisinger (11.), Alexandra Grauvogl (13.) und Christina Manhard (17.). Verena Gerzer verpasste das Finale und wurde am Ende 19. In der Weltcup-Gesamtwertung ist Julia Manhard auf dem achten Rang die bestplatzierte Deutsche.