In Les Contamines (FRA) konnte am Wochenende nun doch ein Skicross-Weltcup stattfinden. Nachdem die Rennen zuvor abgesagt worden waren, gaben die Veranstalter dann doch grünes Licht für die Rennen.

Groenvold wieder vorne
Bei den Herren ist derzeit der Norweger Audun Groenvold nicht zu schlagen. Nach seinem Erfolg in Flaine legte Groenvold nach und sicherte sich auch den zweiten Weltcup in Les Contamines. Dahinter holte sich der Tscheche Tomas Kraus den zweiten Rang vor Eric Iljans aus Schweden und Michael Schmid aus der Schweiz.

Boulangeat schlägt David
In ihrer Heimat wollten es die beiden Französinnen Meryl Boulangeat und Ophelie David wissen. Beide zogen ins Finale ein. Daneben konnten sich auch noch die Schweizerin Seraina Murk und Katharina Gutensohn aus Österreich dafür qualifizieren. Am Ende siegte Boulangeat vor David und sorgte damit für einen französischen Doppelsieg. Magdalena Iljans kam auf den fünften Rang.


Manhard erst spät gestoppt
Wie schon beim ersten Weltcup in Flaine erreichte Julia Manhard erneut das Halbfinale. Dort wurde sie nach hartem Kampf in ihrem Heat Dritte und musste so ins kleine Finale. Am Ende wurde sie Achte und bestätigte das Resultat aus Flaine. Die weiteren deutschen Starterinnen kamen ebenso allesamt unter die ersten 20. Alexandra Grauvogl wurde 13., Angela Senftinger kam auf Platz 14 gefolgt von Christina Manhard (15.) und Sarah Reisinger (16.)

Deutsche Herren verpassen Finale nur knapp
Die deutschen Herren Frank Maier (40.) und Andreas Tischendorf (42.) haben das Finale nur knapp verpasst. Kleinere Fahrfehler summierten sich doch zu sehr. Dennoch war auch dieses Rennen eine weitere Erfahrung für die beiden Athleten.