In diesem Jahr fuhren beim Crossmax International in Les Contamines (FRA) die besten Skicrosser der Welt mit. Geholfen hat dabei die Tatsache, dass nur einen Tag vorher ein Skicross-Weltcup an selber Stelle stattfand. Dadurch war natürlich das Niveau der Veranstaltung umso höher.

Ophelie David nicht zu schlagen
Im Finale der Damen standen sich die Schweizerin Seraina Murk, die beiden Französinnen Meryll Boulangeat und Ophelie David sowie Magdalena Iljans aus Schweden gegenüber. Das Finale gestaltete sich sehr spannend und am Ende siegte Ophelie David vor Magdalena Iljans.

Sieg von Schmid sehr knapp
Das Finale der Herren begann mit den besten 32 Skicrossern und alle Heats bis zum großen Finale waren enge Geschichten. Sieger des Rennens am Ende war der Schweizer Michael Schmid, der erst kurz vor dem Ziel die Führung übernehmen konnte und diese auch vor dem Italiener Karl Heinz Molling verteidigte. Als Dritter überquerte der Schwede Eric Iljans die Ziellinie vor Juha Haukkala (FIN).



Manhard beste Deutsche
Mit Julia Manhard, Alexandra Grauvogl und Sarah Reisinger kamen drei deutsche Athletinnen unter die besten 16. Dann jedoch war für alle Endstation. Am Ende belegte Julia Manhard als Neunte die beste Position gefolgt von Grauvogl auf Rang 11 und Reisinger als 12. Erfreulicherweise schaffte Frank Maier bei den Herren den Sprung unter die besten 32. Das war ein schöner Erfolg für den Deutschen. Andreas Tischendorf, der zweite deutsche Starter, verfehlte als 34. knapp die Qualifikation für die Finalläufe.